Zoo Berlin

Zebrababy Kasema wagt den ersten Ausflug ins Freigehege

Endlich durfte das Zebrababy Kasema zum ersten Mal auf die Koppel. Ihre Mutter Bella wich dem Fohlen dabei nicht von der Seite.

Zebramädchen Kasema kam am 5. Januar im Zoo Berlin zur Welt. Für Mama Bella ist es bereits das zweite Fohlen

Zebramädchen Kasema kam am 5. Januar im Zoo Berlin zur Welt. Für Mama Bella ist es bereits das zweite Fohlen

Mit einer Mischung aus Vorsicht und Neugierde läuft das kleine Zebramädchen Kasema auf die Koppel im Zoo Berlin. Für das Jungtier ist es der erste Ausflug in das Freigehege. Doch das Zebramädchen muss den ersten Auslauf nicht alleine meistern. Kasema bekommt tatkräftige Unterstützung von ihrer stolzen Mama Bella, die dem Zebrafohlen nicht von der Seite weicht.

Der Zebranachwuchs kam am 05. Januar im Zoo Berlin zur Welt. Für das Muttertier Bella ist Kasema das zweite Fohlen. Ihr Erstling, der Zebrajunge Tandoro, lebt mittlerweile im Tierpark Uckermünde. In den kommenden neun Monaten werde Kosema von Mama Bella gesäugt, um die Mutter-Kind-Bindung weiterhin zu stärken.

„Kasema sorgt ordentlich für Abwechslung in der Herde im Zoo“

Das Mutter-Tochter-Gespann lebt mit der Zebra-Herde und neun Elen-Antilopen in einem Gehege. „Das temperamentvolle Zebrafohlen Kasema sorgt ordentlich für Abwechslung in der Herde im Zoo“, sagt Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem.

„Unter den schützenden Augen von Zebra-Mutter Bella versucht die neugierige Kasema schon ersten Kontakt zu den Antilopen aufzunehmen“, so Knieriem.

Die Böhm-Zebras, zu dessen Art Kasema und Bella gehören, kommen ursprünglich aus Ostafrika und leben dort in Steppen und Höhen bis 450 m. Böhm-Zebras sind genügsame Grasfresser und werden in menschlicher Obhut bis zu 40 Jahre alt.

Bezeichnend für die Tiere sind ihre relativ kurzen Beine und die breiten, sehr pferdeartige Hufe. Derzeit leben circa 750.000 Tiere in freier Wildbahn.