Irres Experiment

Brite fliegt Riesenumweg über Berlin - weil es billiger ist

Der Zug nach Hause hätte einen jungen Briten drei Stunden gekostet. Doch billiger war ein 13-Stunden-Trip über Berlin. Mit dem Flieger.

Hello from Berlin! Jordon Cox bei seinem Besuch in der Hauptstadt

Hello from Berlin! Jordon Cox bei seinem Besuch in der Hauptstadt

Foto: youtube / MSE / BM

Zeit ist Geld - so sagt es zumindest eine Lebensweisheit. Für einen jungen Briten namens Jordon Cox allerdings gilt das nicht. Seine Version des Sprichworts würde lauten: Geld ist Geld. Und Punkt.

Der 18-jährige Jordon Cox nennt sich auch „The Coupon Kid“ und schreibt einen Blog zum Thema Geldsparen. Nicht im konservativen Sinne – sondern mit einem sehr kreativen Ansatz: Seinen Namen verdiente er sich etwa, als er im Jahr 2013 mit insgesamt 470 Einkaufscoupons in einem Supermarkt shoppen ging - und am Ende gerade einmal umgerechnet 50 Cent für drei volle Einkaufswagen zahlte.

Jetzt macht Cox mit einer neuen Aktion auf sich aufmerksam: Er wollte auf dem günstigsten Weg aus der nordenglischen Stadt Sheffield nach Shenfield östlich von London reisen. Die Strecke:Rund 290 Kilometer. Die Reisezeit mit dem Zug: Drei Stunden und eine Minute.

Sieben Stunden in Berlin

Das Problem für Sparfuchs Cox allerdings war der Preis: 47 britische Pfund sollte das Zugticket kosten, umgerechnet 61,45 Euro. Da müsste es doch eine günstigere Alternative geben, dachte sich der Teenager – und er wurde fündig.

Also ging es mit dem Flugzeug der Billiglinie Ryanair vom nahe gelegenen East Midlands Airport nach Berlin-Schönefeld – und nach einem siebenstündigen Aufenthalt in der deutschen Hauptstadt zurück nach London Stansted.

Rund 13 Stunden dauert der Umweg, kostet am Ende aber etwas weniger: Inklusive Bus- und S-Bahnfahrten sowie einer Currywurst von Kaiser’s zahlte Cox 44,07 Pfund (57,77 Euro). Wäre er mit der Bahn gefahren, hätte er samt Bustransfer und einem keinen Snack 51,79 Pfund (67,88 Euro) bezahlt - eine Ersparnis von mehr als zehn Euro also.

Dazu kommt der Sighseeing-Trip durch Berlin, den Cox während seines siebenstündigen Aufenthalts unternahm - natürlich umsonst und zu Fuß, aber bei den kurzen Entfernungen im Regierungsviertel kein Problem. Auf einem YouTube-Video ist zu sehen, wie er das Brandenburger Tor besucht, die Reichstagskuppel („ich könnte hier für Stunden sitzen, es ist unglaublich“) oder das Holocaust-Mahnmal. Die besagte Currywurst vom Supermarkt kostet zwei Euro.

„Ich weiß, dass Fliegen nicht gerade umweltbewusst ist“, gibt Cox auf seinem Blog zu. „Und ich würde das auch nicht immer so machen.“ Dennoch sei es der günstigste Weg nach Hause gewesen und er habe einen kostenlosen Miniurlaub in einer Stadt verbringen können, die er schon immer einmal besuchen wollte. „Aber auch für meine Verhältnisse gebe ich zu, dass es ein extremer Weg zum Geldsparen ist.“

Die Fluggesellschaft Ryanair machte sich Cox' Aktion gleich am Donnerstag zunutze - und postete eine auf Jordon Cox gemünzte Variante des "This is Bill"-Memes auf Twitter, das gerade in den sozialen Netzwerken die Runde macht: