Bei Ludwigslust

EC nach Berlin überfährt Hirsch - Fahrgäste müssen warten

Auf der Strecke Hamburg-Berlin hat ein Eurocity einen Hirsch überfahren. Nach zwei Stunden konnten die Fahrgäste endlich umsteigen.

Weil ihr Eurocity auf der Strecke Hamburg-Berlin einen Hirsch überfahren hatte, haben rund 200 Fahrgäste ihren Zug verlassen müssen. Nach dem Unfall am Montagmorgen um 7.34 Uhr in der Gemeinde Pritzier bei Ludwigslust konnte der Zug nicht weiterfahren.

Die rund Fahrgäste stiegen knapp zwei Stunden später in einen ICE um, der auf derselben Strecke unterwegs war, wie ein Bahnsprecher sagte. Der Eurocity sollte im Laufe des Vormittags von einer Ersatzlok abgeschleppt werden. Ein 17 Kilometer langer Abschnitt war wegen des liegengebliebenen Zuges nur eingleisig befahrbar.

Die anderen Fernzüge auf der Strecke hatten deshalb nach Angaben der Bahn rund zehn Minuten Verspätung.