Blitzeis möglich

Deutscher Wetterdienst warnt vor Blitzeis in Berlin

Mit der Kältewelle ist es erstmal vorbei. Doch es kann regnen. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung vor Glatteis herausgegeben.

Der Wetterdienst warnt vor Blitzeis in Berlin

Der Wetterdienst warnt vor Blitzeis in Berlin

Foto: dpa

Kalt. Kälter. Berlin. Der Winter hat die Hauptstand noch fest im Griff. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte seit Donnerstagabend vor strengem Frost und Glätte. Die Temperaturen sanken in der Nacht zu Freitag in Berlin auf bis zu -14 Grad.

Das Atlantiktief „Iris“ soll im Lauf des Tages von Westen her „blitzartig“ die Frostperiode in Deutschland beenden. Der Deutsche Wetterdienst warnte vor gefährlichem Eisregen, der in der Nacht zum Sonnabend vor allem die Mitte Deutschlands treffen könnte. „In Hessen ist das Risiko besonders hoch“, sagte DWD-Meteorologin Magdalena Bertelmann. Auch in anderen Regionen sei die Gefahr von Blitzeis gegeben, etwa in Niedersachsen oder Hamburg. Blitzeis bildet sich, wenn Regentropfen auf den gefrorenen Boden treffen.

Der DWD gab am Freitagabend eine Information "Unwetter Glatteis" für Berlin heraus. Demnach falle in der Nacht zu Sonnabend zwar vorwiegend Schnee, "zeitweise ist jedoch der Übergang in gefrierenden Regen mit unwetterartigem Glatteis möglich", ist es in der Vorabinformation. Sie gilt von Sonnabend, 0 Uhr, bis Sonnabend, 9 Uhr. Dies sei noch keine Unwetterwarnung, diese würden "zeitnah" herausgegeben.

Am Wochenende steigen die Temperaturen in Berlin auf 3 bis 4 Grad am Tag. Im Verlauf ist allerdings auch weiter mit Regen, Schneeregen und damit auch mit glatten Fahrbahnen und Fußwegen zu rechnen. Denn die Böden sind nach dem Dauerfrost noch gefroren, der Regen wird sofort zu Eis.

Am Montag und Dienstag bleibt es in Berlin weiterhin überwiegen trüb, aber trocken. Zumindest wird es dann deutlich milder: Die Temperaturen steigen laut DWD auf Werte zwischen 5 und 9 Grad. Plus, wohlgemerkt.