Defekter Zug

In Spandau musste ein ICE evakuiert werden

Großeinsatz für die Berliner Feuerwehr in Spandau: Aus einem ICE qualmte es. 350 Fahrgäste mussten den Zug verlassen.

Der ICE war in Düsseldorf, sollte über Hamm zum Berliner Hauptbahnhof fahren

Der ICE war in Düsseldorf, sollte über Hamm zum Berliner Hauptbahnhof fahren

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Für etwa 350 Reisende in einem ICE aus Nordrhein-Westfalen endete die Reise nach Berlin am Montag wegen eines Defekts am Zug schon in Spandau. Weil Rauch aus dem hinteren Triebkopf aufstieg, wurde der Zug evakuiert, wie ein Bahnsprecher sagte.

Die Regional- und Fernbahngleise in Spandau waren während der Aktion am Nachmittag demnach etwa 20 Minuten gesperrt. Auch danach gab es Verspätungen, weil der defekte der beiden Zugteile noch ein Gleis blockierte. Er sollte in den Betriebsbahnhof Rummelsburg gefahren werden. Zur Ursache des Zwischenfalls machte die Bahn noch keine Angaben.