Wetter

In Berlin wird es erst einmal frostig

Erst der Schnee, jetzt folgt die Kälte. Polare Luft bringt Berlin in den kommenden Tagen Dauerfrost.

Nach dem Schnee wird es kalt in Berlin. Laut dem Deutschen Wetterdienst zieht das Tief "Gudrun" in Richtung Tschechien ab. Dahinter kommt mit Hoch "Benno" polare Meeresluft nach Berlin.

In der Nacht zu Montag könne es noch ein wenig schneien, so die Meteorologen und warnen erneut vor Glätte. Es sei noch einmal 1 Zentimeter Neuschnee möglich. Im Verlauf der Nacht klart es dann auf. Die Temperatur sinkt auf Werte um -6 Grad.

Auch am Montag steigt die Temperatur nicht mehr über den Gefrierpunkt. Es herrsche Dauerfrost mit Werten zwischen -3 und -1 Grad. Nachts sinken die Temperaturen auf -7 Grad ab.

Dabei ist Berlin noch relativ gut dran. Im restlichen Deutschland sacken die Temperaturen auf minus 5 bis minus 15 Grad ab. In Gebirgstälern soll es sich auf bis zu minus 20 Grad abkühlen. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Mit Neuschnee ist im Alpenvorland und in den Hochlagen bis Mitte der Woche zu rechnen. Im großen Rest der Republik fallen nur selten Niederschläge, im Südwesten sowie ganz im Norden scheint sogar häufiger die Sonne. Milder wird es erst zum Wochenende.

Ab Freitag zieht Hoch „Benno“ weiter nach Osten und macht Platz für milde Meeresluft. „Ob es bei dem Wetterwechsel wieder gefrierenden Regen mit Glatteis gibt, können wir noch nicht vorhersagen“, sagte ein DWD-Sprecher.

Für Berlin erwartet der DWD ab Donnerstag tagsüber Werte um den Gefrierpunkt. Erst zum Wochenende wird es mit bis zu 8 Grad wieder deutlich wärmer.