Tausende unterwegs

Traktoren-Demo in Berlin, Busse fahren wieder planmäßig

Zum Start der Grünen Woche machen Landwirte und Tierschützer mit einer Großdemo auf Missstände in der Landwirtschaft aufmerksam.

Etwa 5000 Menschen sind seit Sonnabendmorgen in Berlin auf der Straße. Parallel zur weltgrößten Agrarmesse rufen zahlreiche Verbände aus Landwirtschaft, Umwelt-, Tier- und Verbraucherschutz sowie Entwicklungshilfe zu einem Protestmarsch unter dem Motto "Wir haben es satt" auf. Sie wenden sich gegen Massentierhaltung, industrialisierte Landwirtschaft und das geplante Freihandelsabkommen mit den USA.

Die Demo findet zum sechsten Mal statt. Im vergangenen Jahr kamen 25.000 Menschen, diesmal waren es nur etwa 5000. Der Protestzug wurde von 109 Traktoren angeführt.

Während der Demo mussten mehrere Buslinien umgeleitet oder verkürzt werden. Seit etwa 15.30 Uhr verkehren der Flughafenbus TXL sowie die Linien M29, M41, M48 und 100 aber wieder planmäßig.

>>>Alle Infos zur Grünen Woche<<<

Die Teilnehmer wollen sich gemäß der Anmeldung um 14 Uhr am Potsdamer Platz treffen. Von dort zogen sie über die Leipziger Straße, Wilhelmstraße, Französische Straße, Friedrichstraße und Unter den Linden zum Bundeskanzleramt, wo die Abschlusskundgebung stattfindet. Die Polizei geht von einem vollständig friedlichen Verlauf aus.