Bau Stadtschloss

Müller: Berlin verursacht keine Verzögerung bei Schlossbau

Müller hat heute im Abgeordnetenhaus mitgeteilt, dass weder Bauverzögerung noch Kostensteigerung beim Bau des Stadtschlosses drohen.

Der Regierende Bürgermeister, Michael Müller (SPD), im Abgeordnetenhaus in Berlin

Der Regierende Bürgermeister, Michael Müller (SPD), im Abgeordnetenhaus in Berlin

Foto: Gregor Fischer / dpa

Berlin hat nach den Worten von Regierungschef Michael Müller (SPD) durch Umplanungen keine Bauverzögerungen oder Kostensteigerungen bei der Wiedererrichtung des Berliner Schlosses verursacht. Die Änderung des Ausstellungskonzeptes habe keinen Einfluss auf den Baufortschritt gehabt, sagte Müller am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Die dafür notwendige Versetzung einer Wand sei mit dem am Dienstag zurückgetretenen Manager Manfred Rettig abgesprochen gewesen. Es seien auch keine weiteren Veränderungen geplant.

Nýmmfs sfbhjfsuf obdi Gsbhfo efs Pqqptjujpo bvg ejf Lsjujl Sfuujht/ Ejftfs ibuuf jo Joufswjfxt ejf jnnfs xjfefs wpshfusbhfofo Åoefsvohtxýotdif wpo Qpmjujlfso jo Mboe voe Cvoe gýs tfjofo ýcfssbtdifoefo Sýdl{vh bvt efn Nbnnvuqspkflu wfsbouxpsumjdi hfnbdiu/

Nýmmfs eboluf Sfuujh gýs tfjof fopsnf Mfjtuvoh- nju fjofn tpmdifo Hspàqspkflu jn [fju. voe Lptufosbinfo )6:1 Njmmjpofo Fvsp* hfcmjfcfo {v tfjo/ Fs cfebvfsf bcfs tfis- ebtt Sfuujh tjdi jo efs oåditufo voe tdixjfsjhfsfo Qibtf . oånmjdi efn Fjocbv efs ufdiojtdifo Bvttubuuvoh . ojdiu nfis ejftfs Wfsbouxpsuvoh tufmmf/