Baupreise

Preisanstieg am Bau verliert in Berlin leicht an Fahrt

Der Anstieg der Baupreise in Berlin schwächt sich ab. Preistreiber bleiben die Ausbaugewerke.

Die Preise beim Bauen steigen - aber nicht mehr so schnell wie in den Vormonaten

Die Preise beim Bauen steigen - aber nicht mehr so schnell wie in den Vormonaten

Foto: Armin Weigel / dpa-tmn

Der Anstieg der Baupreise in Berlin schwächt sich ab. Wie das Amt für Statistik berechnet hat, sind die Preise für den Neubau von Wohngebäuden in Berlin im Durchschnitt des Jahres 2015 gegenüber 2014 um 1,6 Prozent gestiegen. Der Anstieg im November 2015 gegenüber November 2014 betrug +1,8 Prozent. Im August hatte dieser Wert noch bei +1,9 Prozent gelegen. Maßgeblich bestimmt wurde die Preisentwicklung vor allem durch höhere Preise für Ausbauarbeiten (+2,3 Prozent).

Großen Einfluss auf das Gesamtergebnis hatten Preiserhöhungen für Maler- und Lackierarbeiten (+5,4 Prozent), Rollladen- (+4,9 Prozent) und Metallbauarbeiten (+4,8 Prozent) sowie Zimmer- und Holzbauarbeiten (+4,3 Prozent). Die Preise für Rohbauarbeiten stiegen dagegen nur um 1,2 Prozent.

Nennenswerte Preissenkungen gegenüber dem Vorjahr gab es dagegen für Estrich- (–2,4 Prozent) und Entwässerungskanalarbeiten (–1,0 Prozent).