Aktion in Berlin

Fladenbrote im Käfig - Demo am Alex gegen Hunger in Syrien

Protest gegen das Assad-Regime: Rund 20 Männer setzten sich am Sonnabend am Alexanderplatz um einen Käfig, in dem Fladenbrote lagen.

Aktivisten eines freien syrischen Aktionsbündnisses sitzen mit freiem Oberkörper um einen mit Fladenbrot gefüllten Käfig auf dem Alexanderplatz in Berlin

Aktivisten eines freien syrischen Aktionsbündnisses sitzen mit freiem Oberkörper um einen mit Fladenbrot gefüllten Käfig auf dem Alexanderplatz in Berlin

Foto: Gregor Fischer / dpa

Eine Gruppe syrischer Aktivisten hat am Berliner Alexanderplatz für die Rettung der vom Hungertod bedrohten Menschen in der syrischen Stadt Madaja demonstriert.

Rund 20 Männer setzten sich am Sonnabend mit nackten Oberkörpern im Kreis um einen kleinen Käfig, in dem Fladenbrote lagen. Weitere Teilnehmer trugen die Flagge der Opposition gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad oder Bilder eines hungernden Kindes.

40.000 Menschen in Madaja eingeschlossen

Die Demonstranten wollten damit auf das Schicksal der Bewohner des belagerten Madaja aufmerksam machen. Rund 40 000 Menschen sind dort nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte seit rund sechs Monaten von Regierungstruppen und der libanesischen Schiitenmiliz Hisbollah eingeschlossen.

Laut UN sind die Hälfte von ihnen Kinder. Hilfsorganisationen konnten nach eigenen Angaben zuletzt im Oktober Güter nach Madaja bringen.