Unfall in Friedrichshain

BMW rammt BVG-Bus, Beifahrer greift Busfahrer an

An der Ecke Boxhagener- und Neue Bahnhofstraße kollidierten ein Bus und ein BMW. Der Beifahrer verlor nach dem Crash die Nerven.

Unfall zwischen einem BVG-Bus und einem Kleintransporter in der Boxhagener Straße

Unfall zwischen einem BVG-Bus und einem Kleintransporter in der Boxhagener Straße

Foto: Sebastian Geisler

In Friedrichshain haben am Mittwochvormittag zwei Männer bei einem Verkehrsunfall leichte Verletzungen erlitten. Gegen 10.50 Uhr soll Angaben von Zeugen ein BMW-Fahrer aus der Neuen Bahnhofstraße links in die Boxhagener Straße abgebogen sein. Dabei stieß der 50-jährige Fahrer mit einem Bus der BVG der Linie 240 zusammen, der auf der Boxhagener Straße in Richtung Warschauer Straße unterwegs war.

Durch den Aufprall schleuderte der Wagen zurück und blieb auf dem Gehweg der Neuen Bahnhofstraße stehen. Der 50-jährige Busfahrer geriet mit seinem Fahrzeug in den Gegenverkehr und prallte mit einem ihm entgegenkommenden Transporter zusammen.

Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr versorgten den BMW-Fahrer und den 23-jährigen Transporter-Fahrer ambulant. Die Fahrgäste des Busses blieben unverletzt.

Zeugen berichteten den aufnehmenden Beamten später, dass der 22 Jahre alte Beifahrer des BMW kurz nach dem Unfall ausgestiegen und auf die Fahrertür des Linienbusses zu gerannt sei. Dort habe er versucht, in den Bus zu gelangen. Da der Busfahrer jedoch nicht öffnete, soll der 22-Jährige mit Gewalt die Tür einen Spalt aufzogen, diese dabei beschädigt und mit einem Nothammer nach dem Fahrer geworfen, ihn aber nicht getroffen haben.

Die Polizisten nahmen deshalb nicht nur den Verkehrsunfall auf, sondern leiteten auch Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung ein.