Ermittlungserfolg

Mutmaßlicher Serienräuber vor Spielbank gefasst

Im Oktober überfiel ein Mann mit Jagdgewehr zwei Geschäfte. Nach einem Raub am Montagabend in Karow wurde er in Tiergarten gefasst.

Die Polizei hat in der Nacht zu Dienstag einen mutmaßlichen Serienräuber geschnappt. Er soll in Berlin und Brandenburg mit einer Jagdwaffe Geschäfte überfallen haben. Der 56-Jährige wurde am späten Montagabend vor einer Spielbank am Marlene-Dietrich-Platz in Berlin-Tiergarten festgenommen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Neuruppin am Dienstag mitteilten.

Der Mann steht im Verdacht, seit Oktober 2015 Geschäfte in Mühlenbecker Land/Ortsteil Schildow (Kreis Oberhavel) und in Wandlitz (Kreis Barnim) überfallen zu haben. Zuletzt schlug der Mann mit Wohnsitzen in Berlin und Wandlitz am Montagabend in einen Discounter am Hubertusdamm in Berlin-Karow zu. Nach Polizeiangaben betrat ein maskierter Mann den Supermarkt gegen 21.50 Uhr und forderte mit vorgehaltener Langwaffe die Herausgabe von Bargeld. Danach flüchtete er mit der Beute mit seinem Auto.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der Mann nach Wandlitz (Kreis Barnim), entledigte sich seiner Waffe und wechselte die Bekleidung. Anschließend fuhr er zurück nach Berlin und konnte durch Kriminalbeamte der Polizeidirektion Nord vor der Spielbank am Marlene- Dietrich-Platz gegen 23.30 Uhr gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Bei der Festnahme stellten die Polizisten eine Geldbörse mit einem größerem Barbetrag sicher. Diese Summe stammt laut Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Raubüberfall.

Bei Durchsuchungen seiner beiden gemeldeten Wohnungen fanden die Ermittler der Polizeidirektion Nord unter anderem die mutmaßliche Tatwaffe, eine größere Summe Bargeld und die Bekleidung, die der Mann bei seiner letzten Tat getragen haben soll.

Der Verdächtige sollte noch am Dienstag dem Haftrichter am Amtsgericht Neuruppin vorgeführt werden. Auch die Berliner Ermittlungsbehörden sind nun in den Fall eingeschaltet.