Wintereinbruch

Erste Kinder schon auf dem Eis - Berliner Polizei warnt

Kinder haben am Dienstag den zugefrorenen Lietzensee überquert. Die Polizei warnt: Das Eis ist noch dünn, es besteht Lebensgefahr.

Auf keinen Fall nachmachen: Spaziergänger auf dem Lietzensee

Auf keinen Fall nachmachen: Spaziergänger auf dem Lietzensee

Foto: Steffen Pletl / BM

Das Winterwetter lässt nicht nur die Berliner frieren – auch Seen und Flüsse in der Stadt sind mit einer dünnen Eisschicht bedeckt. Am Dienstag nutzten Berliner Kinder bereits den zugefrorenen Lietzensee in Charlottenburg für einen kleinen Spaziergang.

Doch vorsicht: Die Flächen sollten derzeit auf keinen Fall betreten werden, warnt die Berliner Polizei. „Durch den starken Frost bildet sich auf den Gewässern eine dünne Eisschicht. Diese ist nicht tragfähig“, hieß es am Dienstag. „Es besteht Lebensgefahr!“

Eltern sollen vor allem ihre Kinder auf die Gefahren des dünnen Eises hinweisen. Die Wasserschutzpolizei in Berlin hat deshalb eine Broschüre herausgegeben, die Kindern die Regeln im Umgang mit Eisflächen erklärt. Sie kann hier heruntergeladen werden.