Feuerwehreinsatz

Chemie-Unfall in Charlottenburger Schule

An der Peter-Ustinov-Schule in Charlottenburg hat es einen Chemieunfall mit Säure gegeben. Ein Lehrer wurde dabei verletzt.

Ein Rettungswagen vor der Peter-Ustinov-Schule in Charlottenburg. Hier hat es am Dienstag einen Chemieunfall gegeben

Ein Rettungswagen vor der Peter-Ustinov-Schule in Charlottenburg. Hier hat es am Dienstag einen Chemieunfall gegeben

Foto: Steffen Pletl

Beim Hantieren mit Säure im Chemie-Unterricht hat sich ein Lehrer verletzt. Die Feuerwehr war gegen 12.35 Uhr an die Peter-Ustinov-Schule in der Charlottenburger Kuno-Fischer Straße alarmiert worden.

Nach Angaben einer Sprecherin der Senatsschulverwaltung hatte der Lehrer einen Behälter mit einem halben Liter konzentrierter Ameisensäure in der Hand, als er im Chemieraum stolperte und dabei die ätzende Flüssigkeit verschüttete. Möglicherweise sei er an irgendetwas hängegeblieben, sagte die Sprecherin.

Geistesgegenwärtig habe er schnell die Schüler zum Verlassen des Unterrichtsraums aufgefordert. Die alarmierte Feuerwehr sicherte dann die Säure und säuberte den Unterrichtsraum.

Alle Schüler nach Hause geschickt

Unterdessen hatte die Schulleitung die Schüler um 13.20 Uhr nach Hause geschickt. Nach Aussagen der Sprecherin der Bildungsverwaltung passieren solche Unfälle „sehr selten“, die Schule werde jetzt prüfen, ob im Bereich des Arbeitsschutzes nachgebessert werden müsse.

Der Lehrer erlitt bei dem Unfall Verletzungen an Händen und Beinen. Er wurde in einem Krankenhaus behandelt.

Zu einem folgenreichen Chemieunfall in einer Schule war es im Februar 2015 gekommen. Damals hatte sich ein 17-Jähriger am Heinrich-Schliemann-Gymnasium an der Dunckerstraße in Prenzlauer Berg schwere Verbrennungen im Gesicht zugezogen. Bei seinem Experiment sollten Emser Pastillen mit Brennspiritus erhitzt werden. Dabei war es zu einer Verpuffung gekommen. Dabei hat sich der 17-Jährige Verbrennungen im Gesicht, am Oberkörper und an den Armen zugezogen. Eine 19 Jahre alte Mitschülerin und ein gleichaltriger Schüler wurden leicht verletzt.