Toter in Berlin-Wedding

Haftbefehle gegen sechs Verdächtige nach Schüssen in Wedding

Nach der Schießerei in Wedding fahndet die Polizei nach sechs Männern. Opfer und Täter kannten sich.

Nach einer blutigen Attacke mit Messern und Schusswaffe in Berlin-Wedding sind Haftbefehle gegen sechs Verdächtige erlassen worden. Die Fahndung nach den Geflüchteten laufe noch, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Bei dem Angriff am Samstag war ein 31-Jähriger getötet worden. Drei weitere Männer im Alter von 36, 44 und 56 Jahren wurden schwer verletzt, sind inzwischen aber außer Lebensgefahr.

Ermittler äußerten sich zunächst nicht dazu, ob Rache oder ein Streit von rivalisierenden Großfamilien Hintergrund der Tat sein könnten. Laut Polizei kennen die Verletzten aber ihre Angreifer. Beide Seiten sollen nach Angaben aus Justizkreisen aus Bosnien stammen. Schon früher soll es zwischen den Gruppen Streit gegeben haben.

Die Täter waren nach bisherigen Erkenntnissen in der Hochstädter Straße vorgefahren und griffen ihre Opfer an, als diese gerade ein Haus verlassen hatten. Anschließend flüchteten die Angreifer in Autos.