Asyl in Berlin

Knapp 500 neue Flüchtlinge in Berlin - Lage am Lageso ruhig

An Heiligabend kamen in Berlin rund 500 neue Flüchtlinge an. In Neukölln und nahe des Potsdamer Platzes gibt es neue Unterkünfte.

Das Flüchtlingskind einer neu angekommenen Familie steht am Abend vor Heiligabend vor dem Zaun des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin

Das Flüchtlingskind einer neu angekommenen Familie steht am Abend vor Heiligabend vor dem Zaun des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) in Berlin

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Berlin. Erst Kaufhaus, jetzt Flüchtlingsunterkunft: In Berlin haben Asylbewerber neue Notunterkünfte bezogen. In einer ehemaligen Filiale der Modekette C&A im Stadtteil Neukölln leben seit Mittwoch rund 100 Asylbewerber, wie die Senatssozialverwaltung am Donnerstag auf dpa-Anfrage mitteilte. Die Plätze sollen auf 200 aufgestockt werden. Betreiber ist demnach die Malteser-Hilfsorganisation.

Zudem wohnen in einem ehemaligen Hotel in der Nähe des Potsdamer Platzes ebenfalls seit Mittwoch rund 100 Flüchtlinge. Das Gebäude bietet Platz für 150 Menschen. Geprüft wird, ob die beiden Gebäude längerfristig genutzt werden können.

500 Flüchtlinge kommen Heiligabend in Berlin an

An Heiligabend kamen in Berlin rund 500 neue Flüchtlinge an. Etwa 200 reisten mit einem Sonderzug aus Bayern an, der in Schönefeld (Dahme-Spreewald) hielt, wie die Senatssozialverwaltung am Donnerstag mitteilte. Vom Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) seien sie auf Unterkünfte verteilt worden.

>> Live-Report: Eine Nacht am Lageso in Berlin

Über die drei Weihnachtsfeiertage und den Sonntag gibt es am Lageso nur eine Notbesetzung. Ein Info-Stand auf dem Gelände in der Turmstraße ist geöffnet. Die Lage war relativ ruhig. Wenn Flüchtlinge kamen, wurden sie mit Bussen wieder zurück in ihre Unterkünfte gebracht.