Abstimmung

Das ist Berlins größte Peinlichkeit 2015

Marode Schulen, Lageso, BER – Sie haben Berlins größte Peinlichkeit des Jahres ausgewählt. Eine hat mit Abstand gewonnen.

BErlins größte Peinlichkeit 2015: Die Dauerbaustelle BER  Foto:dpa

BErlins größte Peinlichkeit 2015: Die Dauerbaustelle BER Foto:dpa

Foto: Patrick Pleul / dpa

Platz 3: Terminvergabe in Bürgerämtern

Bronze für Berlins Bürgerämter: Die Terminvergabe in den Bezirksämter entpuppte sich als hoffnungslos. Wer eine Angelegenheit schnell erledigen wollte, kaufte sich bis zuletzt ein Zeitfenster übers Internet. Höchst peinlich fanden das 588 Leser.

Platz 2: Marode Schulen

Auf den zweiten Platz haben Sie die maroden Schulen der Hauptstadt gewählt. Kaputte Fenster, dreckige Toiletten, undichte Dächer: Für 671 Leser ist das die größte Peinlichkeit des Jahres.

Platz 1: Der BER

Seit der geplanten Eröffnung des Hauptstadtflughafens sind fast 1300 Tage vergangen. Fast täglich gibt es neue Schlagzeilen über die Dauerbaustelle. Mit 807 Stimmen haben unsere Leser den BER zur größten Peinlichkeit des Jahres gekürt.

Das gesamte Ranking zum Nachlesen:

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.