Tierschutz

Tierheim Berlin gibt rund um Weihnachten keine Tiere heraus

Tiere sind beliebte Weihnachtsgeschenke. Genau aus dem Grund gibt das Tierheim ab dem 20. Dezember keine Tiere mehr ab.

Die französischen Bulldoggen Lulu und Joshi beim Weihnachtsfest im Tierheim Berlin

Die französischen Bulldoggen Lulu und Joshi beim Weihnachtsfest im Tierheim Berlin

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Europas größtes Tierheim will verhindern, dass seine Schützlinge zu Weihnachtsgeschenken werden - und gibt daher rund um die Feiertage keine Tiere heraus. Gerade in den Tagen nach der Bescherung werden dort vermehrt Tiere wieder abgegeben - weil das Weihnachtsgeschenk dann doch nicht das Richtige war, wie ein Sprecher des Berliner Tierschutzvereins sagte. „Dem wollen wir einen Riegel vorschieben.“

Der letzte Vermittlungstag sei daher der 20. Dezember. Interessenten können dann am 2. Januar wieder kommen. Das Berliner Tierheim hat rund 1500 Schützlinge. Neben den Sommerferien werden den Angaben zufolge in der Weihnachtszeit die meisten Tiere abgegeben. Auch andere Einrichtungen bundesweit haben daher rund um die Festtage einen Abgabestopp.

Angenommen werden gefundene Tiere trotzdem, wie der Sprecher betonte. Ganz auf ein tierisches Geschenk müsse zudem niemand verzichten. „Es gibt die Möglichkeit, das mit Gutscheinen zu machen“, sagte er. Interessenten könnten dann im neuen Jahr zusammen mit dem Tierheim überlegen, welches Tier infrage komme - oder ob der Wunsch nach Hund, Katze und Nager vielleicht doch nicht so groß ist wie zuvor gedacht.

„Man kann auch überlegen, ob man eine Patenschaft verschenkt“, sagte der Sprecher. Damit würden zeitweise die Kosten für ein Tier übernommen. Ob er mehr als nur eine Patenschaft wolle, könne der Beschenkte nach Weihnachten schließlich noch immer entscheiden.