Stadtentwicklung

Jenseits aller Grenzen

Eine neue Ausstellung zeigt außergewöhnliche Wohnideen für die wachsende Stadt

Berlin wächst – und das immer schneller. Wie die Hauptstadt dieses Wachstum bewältigen kann, ohne dabei gleich alle Freiräume zuzubetonieren, dazu haben 55 Architekten ihre ganz eigenen Überlegungen angestellt. In der BDA Galerie in Charlottenburger Mommsenstraße können diese Überlegungen ab sofort betrachtet werden. „Der Himmel über Berlin“ nennt sich die Schau, die am Donnerstag eröffnet wurde.

Der Titel ist dabei bereits Programm, denn der Bund Deutscher Architekten (BDA) hatte seine Mitglieder dazu aufgefordert, sich mit den Potenzialen des Raums oberhalb der Berliner Dächer zu beschäftigen. Die Frage, ob angesichts des Bevölkerungswachstums auch weiterhin in den meisten Berliner Quartieren bei einer Gebäudehöhe von 22 Metern Schluss sein soll, haben die Architekten mit ausdrucksstarken Bildern beantwortet, die beim Betrachten zum Nachdenken anregen.

Wie der Beitrag vom Büro Steiner Weißenberger Architekten. Die Planer haben eine Simulation eingereicht, in der die Gebäude der Friedrichstraße plötzlich doppelt so hoch erscheinen. Der verblüffende Effekt: Die gewonnene Höhe wirkt so selbstverständlich, dass man sich in der Tat fragt, warum in den 1990er-Jahren nicht gleich so hoch gebaut wurde. Viele der eingereichten Statements, spiegeln nicht nur die Fragestellungen der aktuellen Hochhaus-Debatte in der Hauptstadt wieder, sondern zeigen auch visionäre Konzepte für das Leben in der Stadt der Zukunft.

Die Ausstellung Der Himmel über Berlin wird vom 26. November bis zum 31. Dezember in der BDA Galerie, Mommsenstraße 64, gezeigt. Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch und Donnerstag 10–15 Uhr und nach Vereinbarung. Tel 030 886 83 206, info@bda-berlin.de, www.bda-berlin.de