Terroranschläge in Paris

Müller: „Wir lassen uns freies Leben nicht kaputtmachen“

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller ruft zum Widerstand gegen den Terror auf.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), spricht am Sonnabend beim Landesparteitag

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), spricht am Sonnabend beim Landesparteitag

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Nach der verheerenden Anschlagsserie in Paris hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) zum Widerstand gegen den Terror aufgerufen. „Wir lassen uns unser offenes und freies Leben nicht kaputt machen“, sagte er am Sonnabend auf einem Landesparteitag der SPD. Als Zeichen für die Solidarität mit Paris werde das Brandenburger Tor am Abend in den französischen Farben angeleuchtet.

Müller wandte sich gegen Rechtspopulisten, die den Terror nutzen wollten, um gegen Flüchtlinge zu agitieren. „Es ist aber genau umgekehrt: Die Menschen, die hierher kommen, flüchten vor diesen Leuten“, sagte er über die Fluchtursachen in Syrien.

Der SPD-Landesvorsitzende Jan Stöß sagte: „Wir sind in den Gedanken bei Euch in Paris.“ Auch er betonte: „Wer immer diese Täter gewesen sind, was immer sie bezweckt haben: Unsere freie und offene Gesellschaft werden sie nicht zerstören.“ Dieser Anschlag hätte auch hier stattfinden können, sagte Stöß. „Er gilt uns allen, unserer Gesellschaft.“