Terminvorschau

10 Tipps, was Sie am Sonnabend nicht verpassen dürfen

| Lesedauer: 6 Minuten

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Eine Auswahl inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Sonnabend, 7. November.

+++ 10 Uhr +++ Messe: „VeggieWorld“
Vegetarisch für Genießer: Manufakturen, Händler und Importeure zeigen auf der größte europäische Messe für Produkte des veganen Lebensstils, was die vegane Koch- und Manufakturkunst zu bieten hat.
• Station Berlin, Luckenwalder Str. 4-6, Kreuzberg, Info: www.veggieworld.de, Karten ab 8,50 Euro



+++ 11 Uhr +++ Kunst: „Das Dokumentarische als Instrument“
Das Berliner Kollektiv der Lux-Fotografen befasst sich seit 20 Jahren mit Geschichten, die sich an der Realität reiben. Sie kombinieren Bilder und Fragmente zu etwas künstlerisch Neuem. In der Ausstellung „Das Dokumentarische als Instrument“ zeigen die fünf Fotografen jeweils eine frühe Arbeit und eine aus jüngerer Zeit.
• Haus am Kleistpark, Grunewaldstr. 6–7, Schöneberg, Tel. 902 77 69 64, Eintritt frei



+++ 13 Uhr +++ Fußball: Union Berlin empfängt den 1. FC Nürnberg
Wer schießt gern ein Extra-Tor? Nach ihrem Sieg in Heidenheim geht es für die Eisernen am 14. Spieltag nun gegen den bisher enttäuschenden 1. FC Nürnberg.
• Alte Försterei, An der Wuhlheide 263, Köpenick, Tel. 656 68 80, Karten ab 15 Euro



+++ 19.30 Uhr +++ Bühne: Nino Haratischwilis „Land der ersten Dinge“
Zwei Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, müssen sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Lara stammt aus dem Westen und war früher Richterin. Nun ist sie ans Bett gefesselt. Natalie kommt aus der DDR, ist Witwe eines Spitzels und Tochter eines Dissidenten und soll Lara pflegen. Ein verschrobenes Stück mit klugen Texten, das einen empathischen Blick auf die Systeme wirft.
• Deutsches Theater Kammerspiele, Schumannstr. 13 a, Mitte, Tel. 2844 12 25, Karten kosten 6–12 Euro



+++ 19.30 Uhr +++ Oper: Jacques Offenbach: „Les Contes d’Hoffmann“
„Der Sandmann“, „Rat Krespel“ und „Die Geschichte vom verlorenen Spiegelbild“ sind drei Geschichten von E.T.A. Hoffmann. In der fantastischen Oper „Les Contes d’Hoffmann“ mit der Musik von Jacques Offenbach werden die Erzählungen miteinander verwoben. Dabei tritt der Autor an die Stelle seiner jeweiligen Protagonisten. Er verliert sich in einer imaginären Reise durch Fantasien und Angstträume, die einem Horrortrip gleichen.
• Komische Oper, Behrenstr. 55-57, Mitte, Tel. 47 99 74 00, Karten 12–82 Euro


+++ 20 Uhr +++ Premiere: „Das Tagebuch von Edward dem Hamster “

Das Ensemble des Theaters des Lachens hat das „Tagebuch von Edward dem Hamster“ entdeckt, und inszeniert unter der Regie von Astrid Griesbach seine Memoiren nun auf der Bühne des Weiten Theaters. Der in Gefangenschaft lebende Hamster stellt sich als eloquenter, humorvoller Philosoph heraus, der uns Menschen in vielem erschütternd ähnlich ist. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es ein Buffet und dazu Livemusik von dem Salon-Jazz-Duo Viola Woigk und Janko Lauenberger.
• Das Weite Theater, Parkaue 23, Lichtenberg, Tel. 991 79 27, Karten kosten 14–19 Euro



+++ 20 Uhr +++ Theater: Eichendorffs „Aus dem Leben eines Taugenichts“
Ein junger Romantiker ist auf der Suche nach Individualität, Freiheit und Liebe. Sein Vater hat ihn zu Hause rausgeworfen, damit er sich endlich einen Broterwerb sucht. „Aus dem Leben eines Taugenichts“ führt den abenteuerlustigen Jüngling auf eine Reise nach Rom und am Ende sogar in die Arme seiner Angebeteten. Mit Jakob Plutte als Taugenichts.
• Schlossplatztheater, Alt-Köpenick 31-33, Köpenick, Tel. 651 65 16, Karten kosten 5–17 Euro



+++ 20 Uhr +++ Lesung: Berthold Seliger spricht über sein Buch „I Have a Stream“
„Valium fürs Volk“ nennt Berthold Seliger das deutsche Staatsfernsehen. In seinem Buch „I Have a Stream. Für die Abschaffung des gebührenfinanzierten Staatsfernsehens“ kritisiert er das Geschäftsmodell von ARD und ZDF. In seinem Vortrag fordert er schlussendlich die Abschaffung dieses gebührenfinanzierten Systems.
• Volksbühne/Grüner Salon, Rosa-Luxemburg-Platz 2, Mitte, Tel. 24 00 93 28, Karten 9 Euro



+++ 20 Uhr +++ Klassik: Vocalconsort: „SoS – Songs of Suffering“
Mit James Woods „Songs of Suffering“ und den Klageliedern des Jeremia setzt das Vocalconsort ein Zeichen in Zeiten von Krieg und Leid.
• Parochialkirche, Klosterstr. 67, Mitte, Tel. 288 78 85 88, Karten 14–22 Euro


+++ 20 Uhr +++ Schlager-Pop: Senkrechtstarter Andreas Gabalier
Der Volks-Rock’n’Roller Andreas Gabalier ist auf große Arena-Tour und unterstreicht damit seinen kometenhaften Aufstieg, der ihn in nur wenigen Jahren vom Newcomer zum Volksmusik-Star machte.
• Mercedes-Benz Arena, Mercedes-Platz 1, Friedrichshain, Tel. 20 60 70 88 99, Karten kosten ab 89 Euro

Verkehr

Bus und Bahn


Tram

M1:
Die Linie verkehrt bis 30. November nicht zwischen S Hackescher Markt und Am Kupfergraben. Ein Ersatzverkehr wurde eingerichtet.


Baustelle


Mitte/Tiergarten:
Aufgrund von mehreren Demonstrationen kommt es auf folgenden Strecken zu Behinderungen:


In der Zeit von 13 Uhr bis 18 Uhr führt eine Großdemonstration mit bis zu 5.000 erwarteten Teilnehmern vom Neptunbrunnen über Karl-Liebknecht-Straße und Unter den Linden zur Wilhelmstraße und von dort über Luisenstraße, Reinhardtstraße, Kapelle-Ufer und Rahel-Hirsch-Straße zum Washingtonplatz am Hauptbahnhof.


Für eine Kundgebung versammeln sich im gleichen Zeitraum mehrere tausend Teilnehmer im Bereich des Brandenburger Tors. Auch hier kann es zu Straßensperrungen kommen. Eine weitere Kundgebung ab 13 Uhr mit hunderen Teilnehmern findet auf dem Bebelplatz statt.


Um 10.30 Uhr beginnt ein Demonstrationszug mit mehreren hundert Teilnehmern an der Kochstraße/Rudi-Dutschke-Straße. Der Zug führt über Friedrichstraße, Französische Straße und Gendarmenmarkt zum Bebelplatz.


Köpenick:
Im Bereich der Straßenzüge An der Wuhlheide, Spindlersfelder Straße sowie der Bahnhofstraße ist ab 11.30 Uhr mit Verkehrsbeeinträchtigungen durch Anreise- und Parksuchverkehr aufgrund eines Fußballspiels (Beginn 13 Uhr) im Stadion An der Alten Försterei zu rechnen.


Wetter

Am Sonnabend ist es stark bewölkt, gelegentlich ist mit Regenfällen zu rechen bei sehr milden 18 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<