Sexualmorde

20 Polizisten graben Kleingarten von Silvio S. komplett um

Die Ermittler durchsuchen den Kleingarten „mit großer Sorgfalt“. Silvio S. hat nun einen zweiten Anwalt - und schweigt.

Ermittler am Freitag auf dem von Silvio S. gepachteten Grundstück in einer Kleingartenanlage in Luckenwalde. Dort wurde die Leiche eines Kindes gefunden

Ermittler am Freitag auf dem von Silvio S. gepachteten Grundstück in einer Kleingartenanlage in Luckenwalde. Dort wurde die Leiche eines Kindes gefunden

Foto: Steffen Pletl

Nach der Festnahme des mutmaßlichen Mörders von Elias (6) und Mohamed (4) setzt die Polizei am Sonnabend die Durchsuchungen in einer Kleingartenanlage in Luckenwalde fort. „20 Beamte sind dabei, das 13 mal 27 Meter große Grundstück weiter umzugraben“, sagte Polizeisprecher Heiko Schmidt der Berliner Morgenpost. Bislang sei aber noch nichts entdeckt worden. Wenn notwendig würden auch Spürhunde zum Einsatz kommen.

Wie lange die Arbeiten noch dauern werden, das wollte der Sprecher nicht einschätzen. „Die Kollegen gehen mit Ruhe und großer Sorgfalt vor“, so Schmidt. Die Arbeiten brauchten Zeit. Und die nehme man sich. Auch am Wohnort des mutmaßlichen Doppelmörders Silvio S. und dessen Wohnhaus in Niedergörsdorf nahe Luckenwalde wird nach Informationen der Berliner Morgenpost gesucht, dazu wollte der Polizeisprecher aber keine Angaben machen.

DNA-Analyse kommt frühestens am Sonntag

Noch immer ist nicht mit letzter Gewissheit geklärt, ob es sich bei der am Freitag auf dem Grundstück gefundenen Leiche um die von Elias handelt. Die Ergebnisse einer DNA-Analyse und der Obduktion werden nicht vor Sonntag erwartet, könnten aber auch erst am Montag vorliegen. Die Leiche wird in der Berliner Gerichtsmedizin untersucht.

Die Vernehmungen sind ins Stocken geraten

Der 32 Jahre alte mutmaßliche Täter hatte gestanden, beide Jungen entführt und getötet zu haben. Im Fall von Mohamed hatte er bei seiner Vernehmung auch zugegeben, den Vierjährigen zuvor sexuell missbraucht zu haben.

Mittlerweile scheinen die Vernehmungen ins Stocken geraten zu sein. Wie der Leiter der „Soko Schlaatz“, Michael Scharf, dem RBB sagte, habe Silvio S. mittlerweile einen zweiten Anwalt. Der Beschuldigte äußere sich derzeit weder zum Fall Elias noch zu anderen Dingen.