Neukölln

19-Jähriger schlägt und bespuckt Polizisten

Ein 19-Jähriger streitet sich mit seiner Mutter, die Polizei will schlichten. Der Mann wird sofort aggressiv.

Ein lauter Streit zwischen einem 19-Jährigen und seiner Mutter ist in der Nacht zu Sonntag völlig eskaliert.

Wie die Polizei mitteilte, waren die Beamten in die Altenbraker Straße in Neukölln gerufen worden, weil sich ein 19-Jähriger so laut mit seiner Mutter stritt, dass Zeugen ein Verbrechen vermuteten.

Als die Polizei eintraf, habe der 19-Jährige vor dem Haus auf dem Gehweg gestanden und die Beamten sofort beleidigt. Außerdem, so die Polizei weiter, habe er eine bedrohliche Körperhaltung eingenommen. Als die Mutter vor dem Haus erschienen sei, habe der 19-Jährige auch sie angeschrien.

Als die Polizisten versuchten, die Situation zu beruhigen, habe der 19-Jährige einen der Beamten ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt. Die Beamten brachten den jungen Mann laut Polizei daraufhin zu Boden, wogegen er sich heftig wehrte, während er die Beamten weiter anschrie. Zudem kamen noch zehn bis 15 Angehörige aus dem Haus, die lautstark versuchten, auf die Polizisten einzuwirken. Die Aufforderung, Abstand zu halten, hätten alle Beteiligten ignoriert. Erst als die Beamten mehrfach den Einsatz von Pfefferspray androhten und weitere Polizisten eintrafen, konnten die Angehörigen zurückgedrängt werden.

Der 19-Jährige sagte kurz darauf, er bekomme schlecht Luft. Die Polizei verständigte daraufhin einen Rettungswagen, half dem Mann auf und stützte ihn. Das nutzte er allerdings für den Versuch, einem der Beamten einen Kopfstoß zu versetzen. Der Polizist konnte gerade noch ausweichen. Daraufhin spuckte der 19-Jährige ihm ins Gesicht, so die Polizei. Der 19-Jährige wurde zu einer richterlich angeordneten Blutprobe gebracht und im Anschluss entlassen.