Extremismus

Armenier rassistisch beschimpft und verprügelt

Berlin. Ein 29 Jahre alter Armenier ist in der Nähe des Berliner S-Bahn-Bahnhofs Köpenick von Unbekannten rassistisch beschimpft, verprügelt und verletzt worden. Nach Polizeiangaben wurde er in der Nacht zu Samstag unvermittelt von zwei Männern angegriffen, die in Begleitung einer größeren Gruppe waren. Nach Schlägen und Tritten flogen Glasflaschen, die der 29-Jährige alle abwehren konnte. Später gelang ihm die Flucht. Er versteckte sich in einem Spätkauf. Von dort aus wurde die Polizei alarmiert. Mit Verletzungen an Unterarmen, Kopf und der Hand musste er medizinisch versorgt werden. Die Täter flüchteten. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.