Flüchtlinge

Spandau hat die meisten Asylbewerber aufgenommen

Die meisten Flüchtlinge sind in Berlin in Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau untergekommen. Das zeigt die Lageso-Statistik.

Flüchtlinge am Lageso in Berlin

Flüchtlinge am Lageso in Berlin

Foto: Paul Zinken / dpa

Charlottenburg-Wilmersdorf und Spandau haben derzeit die meisten Flüchtlinge aufgenommen, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg die wenigsten. Das geht aus der aktuellen Flüchtlingsstatistik des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lageso) hervor.

Demnach leben in Charlottenburg-Wilmersdorf derzeit 3448 Flüchtlinge, in Spandau sind es 3435. Hier wird allerdings in den kommenden Tagen der stärkste Zuwachs erwartet, weil im Bezirk weitere Sammelunterkünfte eröffnet werden.

Die Spendenbereitschaft ist im Nordwesten der Stadt dabei weiter hoch. Allein das Bürgerbüro des SPD-Abgeordneten Daniel Buchholz sammelte in den vergangenen Tagen zwei Container voll Schulranzen, Fahrräder, Spielsachen, Musikinstrumente, Computer, Drogerieartikel und warmer Winterkleidung und brachte sie in die Unterkünfte an Askanierring, Rohrdamm und Waldschluchtpfad.

In Neukölln fehlen Unterkünfte

3329 Asylsuchende leben derzeit in Lichtenberg, in Pankow sind es 2535. In den beiden dicht bebauten Bezirken Neukölln (612) und Friedrichshain-Kreuzberg (900) können deutlich weniger Asylsuchende untergebracht werden, weil es hier an geeigneten Sammelunterkünften fehlt.

Alle Bezirke sind damit an der Aufnahmegrenze angekommen, wenn nicht neue Gebäude als Unterkünfte bereitgestellt werden. Insgesamt leben 25.076 Asylsuchende in Sammelunterkünften, die Kapazität beträgt derzeit insgesamt 25.551 Plätze. Etwa 4000 Flüchtlinge leben bei Familienangehörigen, Bekannten, in eigenen Wohnungen oder anderen Familien. Darüber hinaus sollen sich rund 10.000 Asylsuchende in der Stadt aufhalten, die noch nicht registriert sind.

Wegen des anhaltend starken Zustroms von Flüchtlingen sucht der Senat verstärkt nach großen Sammelunterkünften mit bis zu 1000 Plätzen – die sich am ehesten in leerstehenden ehemaligen Industrieanlagen in den Außenbezirken finden.