Terminvorschau

10 Tipps, was Sie am Dienstag nicht verpassen dürfen

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Eine Auswahl inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Dienstag, 20. Oktober.

Die Rapperin Ana Tijoux tritt im Gretchen auf

Die Rapperin Ana Tijoux tritt im Gretchen auf

Foto: picture-alliance

+++ 10 Uhr +++ Kinder: „Rita, das Raubschaf“ in der Schaubude
Ach, schön ist doch das Piratenleben. Man kommt viel rum, hat immer voll zu tun und das Beste ist, dass Langeweile niemals aufkommt. So denkt es sich Rita, das Schaf auf der Dammwiese, als es das weite, weite Meer betrachtet und träumt, dem öden Alltag zu entfliehen. Als sie auf Ruth, das tapfere Rosettenmeerschwein trifft, beschließen sie, Freibeuter zu werden. Das Puppentheater „Rita, das Raubschaf“, nach dem gleichnamigen Kinderbuch, erzählt von Mut und Abenteuer. Geeignet ab fünf Jahre.
• Schaubude, Greifswalder Str. 81–84, Tel. 423 43 14, Karten kosten 4–6 Euro

+++ 19.15 Uhr +++ Basketball: Alba gegen Grissin Bon Reggio Emilia
Spitze in der Bundesliga, aber der Auftakt im Eurocup gelang den Albatrossen nicht. In Spiel zwei geht es gegen das Team aus Italien.
• Mercedes-Benz Arena, Mühlenstr. 12-30, Friedrichshain, Tel. 20 60 70 88 99, ab 9 Euro

+++ 20 Uhr +++ Bühne: Witz und Musik mit Carrington-Brown
Bach, Bond und Beatles – der musikalische Hintergrund des Comedy-Programms „Dream a Little Dream“ von Carrington-Brown ist so vielfältig wie unterhaltsam. Obendrein sind die beiden hervorragende Geschichtenerzähler, die sich auf feine Pointen verstehen. Das Duo aus England wird gebildet von der Cellistin Rebecca Carrington und dem Sänger und Schauspieler Colin Brown. Dritter im Bunde ist Joe, das 200 Jahre alte Cello.
• Bar jeder Vernunft, Schaperstr. 24, Wilmersdorf, Tel. 883 15 82, 24,50–29,50 Euro

+++ 20 Uhr +++ Klassik: Beethoven und Brahms in der Philharmonie
In seiner letzten Saison als Leiter des Deutschen Symphonie-Orchesters wendet sich Dirigent Tugan Sokhiev der deutsch-österreichischen Musiktradition zu. Die Pianistin Elisabeth Leonskaja (Foto) steht ihm bei Beethovens drittem Klavierkonzert und Brahms’ erster Symphonie zur Seite.
• Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Str. 1, Tiergarten, Tel. 678 01 11, Karten: 20–61 Euro

+++ 20 Uhr +++ Konzert: Kakkmaddafakka rocken das Lido
Auch wenn es wohl jedesmal getan wird, beim Erwähnen des Bandnamens der norwegischen Indie-Kapelle kommt man nicht umhin, zu betonen: Nein, Kakkmaddafakka steht nicht für das, was man zu glauben hört. Es heißt auf Norwegisch wohl einfach nur, Spaß zu haben. Na klar, aber dem Musikgenuss schadet es nicht. Die Nordmänner produzieren einen poppig-rumpeligen und gut gelaunten Indiesound. Live sind sie dazu eine echte Sensation.
• Lido, Cuvrystr. 7, Kreuzberg, Tel. 61 10 13 13, evtl. Restkarten an der Abendkasse

+++ 20 Uhr +++ Bühne: „Never Forever“ an der Schaubühne
Falk Richter macht die rastlose Suche nach Kontakt und Begegnungen in der digitalen Welt zum Thema. Für seinen Grenzgang zwischen Schauspiel und Tanz arbeitet der Autor und Regisseur mit Nir de Volff und seiner Tanzkompanie Total Brutal zusammen. „Never Forever“ fügt Episoden aus der Gegenwart zusammen. Zentral ist die Suche vereinsamter Menschen nach realen Begegnungen und Lebendigkeit in einer kalten Welt. Eine Choreografie, die so kraftvoll wie verletzlich ist.
• Schaubühne, Kurfürstendamm 153, Wilmersdorf, Tel. 89 00 23, Karten kosten 7–48 Euro

20.30 Uhr +++ Lesung: Hans-Christian Dany: „Schneller als die Sonne“
Beschleunigung, stellte der Sozialwissenschaftler Hartmut Rosa fest, führt zu Stillstand. Der Künstler und Essayist Hans-Christian Dany schlägt da in dieselbe Kerbe. „Schneller als die Sonne. Aus dem rasenden Stillstand in eine unbekannte Zukunft“ fragt nach Alternativen und Freiräumen in einer durchgeplanten Welt, deren Lauf schneller und schneller wird und deren Bahnen in die Zukunft bereits gelegt zu sein scheinen.
• Buchhandlung pro qm, Almstadtstr. 48-50, Mitte, Tel. 24 72 85 20, Eintritt frei

+++ 21 Uhr +++ Konzert: Die Rapperin Ana Tijoux im Gretchen
Die französisch-chilenische Rapperin schreckt in ihrer Musik vor politisch brisanten Themen nicht zurück: Nicht umsonst wurde ihr Song „Shock“ zur Hymne der chilenischen Studentenproteste.
• Gretchen, Obentrautstr. 19–21, Kreuzberg, Tel. 25 92 27 02, Karten kosten 18–22 Euro

+++ 21 Uhr +++ Musik: Pat Thomas, „die goldene Stimme Afrikas“
In der Geschichte des afrikanischen Highlife hat ein Künstler neben Produzentenlegende Ebo Taylor einen Ehrenplatz: Pat Thomas. In den späten 70er-Jahren feierte der Sänger mit bläser- und gitarren­lastigem Sound zwischen Afrobeat und Jazz große Erfolge. Nun erschien sein erstes internationales Album mit der Crème de la Crème der Szene.
• Bi Nuu, Schlesisches Tor, Kreuzberg, Tel. 69 56 68 40, 15 Euro


+++ 21 Uhr +++ Rock: Liturgy aus Brooklyn, New York im Cassiopeia

Mit „The Ark Work“ haben es Liturgy abermals geschafft, das Metalgenre um neue Facetten zu bereichern. Ein Klangspiel zwischen Avantgarde-Rock und Black Metal.
• Cassiopeia, Revaler Str. 99, Friedrichshain, Tel. 29 36 29 66, Karten kosten 12–15 Euro

Verkehr

S-Bahn

S2: Wegen Kabelarbeiten bis Donnerstag, jeweils von 22 Uhr und 1.30 Uhr, Schienenersatzverkehr zwischen Blankenburg und Buch.

S5: Wegen Arbeiten an den Lärmschutzwänden verkehren nachts Busse zwischen Strausberg und Strausberg Nord.

U-Bahn

U6: Bis Freitag, 20. 11., jeweils sonntags bis donnerstags von ca. 22 Uhr bis ca. 3.30 Uhr, fahren zwischen den U-Bahnhöfen Hallesches Tor und Tempelhof Busse.

Tram:

M1, M4,, M5 und M6: Die Linien fahren bis Montag, 2. 11., nicht zwischen Alexanderplatz und Hackescher Markt bzw. Zionskirchplatz und Oranienburger Tor. SEV ist eingerichtet.

Tram 12/27: Bis 26. 10. fahren zwischen Berliner Allee/Rennbahnstr. und Pasedagplatz Busse.

Staustellen

Tegel: Ab 6 Uhr wird die Fahrbahn in der Ausfahrt vom Flughafen Tegel saniert. Bis Donnerstagabend steht hier nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Charlottenburg: Wegen Leitungsarbeiten auf der Otto-Suhr-Allee bis Ende Oktober in Höhe Loschmitstr. in jeder Richtung nur ein Fahrstreifen.

Oberschöneweide: Um ca. 8 Uhr beginnen neue Bauarbeiten auf der Wilhelminenhofstraße. In Richtung Siemensstraße ist die Str. zwischen Firl- und Edisonstr. bis Ende Januar 2016 verengt.

Friedrichshain: Ab ca. 17.30 Uhr wird aufgrund einer Sportveranstaltung in der Mercedes-Benz-Arena (19.15 Uhr) erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich Mühlen-, Warschauer Straße und Stralauer Allee erwartet.

Wetter

Am Dienstag kommt nur vereinzelt mal die Sonne hervor. Häufig halten sich dichte Wolken. Sie bringen auch gelegentlich Regen. Die Temperaturen steigen auf 8 bis 10 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<