Hackescher Markt

Vier Berliner Metro-Tram-Linien bis November unterbrochen

An einem Hauptverkehrsknoten in Berlins Straßenbahnnetz wird gebaut. Vier Metro-Tram-Linien sind betroffen, zum Ersatz fahren Busse.

Um den Hackeschen Markt stören bis November Baustellen den öffentlichen Nahverkehr

Um den Hackeschen Markt stören bis November Baustellen den öffentlichen Nahverkehr

Foto: CHROMORANGE / Robert Geismar / picture alliance

Wer auf die Tram angewiesen ist, sollte am Montag erst einmal genau schauen, wie weit seine Bahn fährt. Denn voraussichtlich bis zum 2. November wird einer der wichtigsten Verkehrsknoten im hauptstädtischen Straßenbahnnetz, der Hackesche Markt, zur Baustelle.

An der Kleinen Präsidentenstraße lassen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zwei altersschwache Weichen austauschen. In der Großen Präsidentenstraße und am Henriette-Herz-Platz südlich des S-Bahnhofs Hackescher Markt werden zudem die Deckplatten zwischen den Schienen erneuert, wofür der bestehende Fußgängerüberweg um etwa 70 Meter verlegt werden muss. Ab Montag, 4.30 Uhr, wird dafür der gesamte Straßenbahnverkehr in diesem Bereich großräumig unterbrochen. Betroffen davon sind gleich vier Metro-Tram-Linien der BVG. Als Ersatz fahren Busse, wegen der häufigen Verkehrsstaus in diesem Bereich müssen die Fahrgäste jedoch mehr Zeit einplanen. Die Straßenbahn in Berlin wird von bis zu 500.000 Fahrgästen am Tag genutzt.

Ersatzverkehr bedient nicht alle Haltestellen

Nach Angaben der BVG gibt es bei den vier Linien folgende Änderungen in der Verkehrsführung: Die Linie M1 fährt ab Zionskirchplatz mit einer veränderten Linienführung über Veteranenstraße, Invalidenstraße und Chausseestraße bis zur Endstation Am Kupfergraben in Mitte. Die Linien M4, M5 und M6 haben bereits am Bahnhof Alexanderplatz Endstation (an der Haltestelle für die M2). Damit ist auch die seit Dezember vorigen Jahres bestehende M5-Verbindung zum Hauptbahnhof gekappt. Die nach BVG-Angaben barrierefreien Busse fahren auf zwei Linien: Zum einen zwischen den Stationen Am Kupfergraben und Zionskirchplatz (Ersatzverkehr M1), außerdem zwischen Mollstraße/Otto-Braun-Straße und U-Bahnhof Naturkundemuseum (Ersatzverkehr M4, M5 und M6).

Die BVG weist jedoch darauf hin, dass der Ersatzverkehr in Richtung Zionskirchplatz sowie Mollstr./Otto-Braun-Str. baustellenbedingt eine Umleitung fahren muss, so dass die Busse der Linie M1 nicht an den Haltestellen Monbijouplatz, S-Bahnhof Hackescher Markt und U-Bahnhof Weinmeisterstr./Gipsstr. halten. Bei der M5 halten die Busse nicht an den Haltestellen Monbijouplatz, S-Bahnhof Hackescher Markt, Spandauer Str./Marienkirche, Alexanderplatz/Gontardstraße sowie am S- und U-Bahnhof Alexanderplatz.

Behinderungen auch bei der U-Bahn

Gebaut wird jedoch auch bei der U-Bahn. Voraussichtlich noch bis 27. November besteht auf der Linie U7 zwischen den Stationen Britz-Süd und Rudow jeweils sonntags bis donnerstags von etwa 22 Uhr bis Betriebsbeginn am nächsten Morgen Pendelverkehr