Kleinmachnow

Abgetrennter Kopf im Teltowkanal entdeckt

Im Teltowkanal ist ein Kopf entdeckt worden. Es wird vermutet, dass er zu der Leiche gehört, die vor einer Woche gefunden wurde.

Im Teltowkanal nahe Kleinmachnow (Brandenburg) wurde ein Kopf gefunden

Im Teltowkanal nahe Kleinmachnow (Brandenburg) wurde ein Kopf gefunden

Foto: Ralf Hirschberger / ZB

Am Freitagmorgen haben Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes einen menschlichen Schädel im Teltowkanal bei Kleinmachnow gefunden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Kopf von Beamten geborgen und der Gerichtsmedizin übergeben. Sie prüfen, ob es ein Zusammenhang mit dem Toten gibt, der am letzten Wochenende ebenfalls im Teltowkanal entdeckt wurde.

Toter Mann identifiziert

Bei dem im Teltowkanal gefundenen Toten handelt es sich um einen 84 Jahre alten Mann. Er sei seit dem 22. September von Angehörigen vermisst worden, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag. Wie er ums Leben gekommen ist, ist noch ungeklärt.

Am 25. September war in dem Kanal in Berlin-Lichterfelde die Leiche entdeckt worden - ohne Arme und Kopf, mit nur einem Bein und Teilen der Schulter. Am Donnerstag wurde dann das fehlende Bein gefunden.

Ungeklärt ist auch noch, wodurch die Leiche verstümmelt wurde. Denkbar wäre laut Polizei, dass Tiere den Toten angefressen haben oder eine Schiffsschraube ihn verstümmelt hat.