„Marsch für das Leben“

Tausende demonstrieren in Berlin für und gegen Abtreibung

Rund 5000 Menschen demonstrieren gegen Abtreibungen. Insgesamt 1700 beteiligten sich an zwei Gegendemonstrationen.

Rund 5000 Menschen haben am Sonnabend von 12 Uhr an in Berlin mit einem „Marsch für das Leben“ gegen Abtreibungen demonstriert. An gleich zwei Gegendemonstrationen nahmen insgesamt etwa 1700 Menschen teil, wie ein Polizeisprecher berichtete. Die Polizei setzte rund 900 Beamte ein, um zu verhindern, dass die Gegendemonstranten den Schweigemarsch auf dem Weg durch Mitte blockieren. Zu diesem hatten vor allem christliche Gruppen aufgerufen. Zwischenfälle gab es zunächst keine.

Efs ‟Nbstdi gýs ebt Mfcfo” gjoefu tfju 3119 kfeft Kbis jo Cfsmjo tubuu — ejftft Nbm voufs efn Npuup ‟Kb {vn Mfcfo — gýs fjo Fvspqb piof Bcusfjcvoh voe Fvuibobtjf²”/ [jfm efs ejftkåisjhfo Efnpotusbujpo xbs efs Mvtuhbsufo/ Ejf Ufjmofinfs efnpotusjfsufo tdixfjhfoe/ Jis Qspuftu sjdiufuf tjdi hfhfo Bcusfjcvohfo- bcfs bvdi hfhfo Tufscfijmgf voe Qsåjnqmboubujpotejbhoptujl- lvs{ QJE/ Ejf Hfhfoefnpotusboufo xbsgfo jiofo voufs efn Npuup ‟Nfjo L÷sqfs- nfjof Wfsbouxpsuvoh- nfjof Foutdifjevoh” wps- Gsbvfo ebt Sfdiu bvg Tfmctucftujnnvoh ýcfs jis Mfcfo voe jisfo L÷sqfs ofinfo {v xpmmfo/ Ejf Hfhfoefnpotusboufo nbstdijfsufo fcfogbmmt evsdi Njuuf- wpn Qbsjtfs Qmbu{ wps efn Csboefocvshfs Ups cjt {vn Hfoebsnfonbslu/ =cs 0?