Luftverkehr

Flughafen-Brandschutz: Projektleiter nimmt Firmen in Schutz

Foto: Bernd Settnik

Berlin. Die Technikfirmen Bosch und Siemens trifft nach Einschätzung eines Projektleiters im Fall der fehlerhaften Brandschutzanlage am künftigen Hauptstadtflughafen keine Schuld. "Die Ursache ist nicht bei einer Werksmontageplanung bei Siemens oder Bosch anzusetzen", sagte Ralf Langenickel am Freitag vor dem Untersuchungsausschuss im Berliner Abgeordnetenhaus. Die Schnittstelle, an der die Systeme der beiden Firmen nicht richtig zusammenarbeiteten, hätte vorher besser geplant werden müssen. "Ordentlich geplant, dann kann die Firma da auch arbeiten", sagte Langenickel.

Der 59-Jährige war auf der Flughafen-Baustelle nach eigener Aussage nicht nur für die Gepäckförderanlage, sondern auch für das Datennetz der Telekom und die Sicherheitstechnik von Bosch und Siemens verantwortlich.