Protest gegen Überwachung

Demonstranten bilden Menschenkette an BND-Zentrale

150 Demonstranten haben an der BND-Zentrale in Berlin aus Protest gegen Massenüberwachung eine Menschenkette gebildet.

Demonstranten protestieren gegen Massenüberwachung

Demonstranten protestieren gegen Massenüberwachung

Foto: Reto Klar

Berlin. Aus Protest gegen Massenüberwachung haben etwa 150 Demonstranten die neue Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Berlin an eine symbolische Menschenkette gelegt. Sie forderten die Bundesregierung am Samstag auf, die Skandale um den BND aufzuklären und Verstöße von Geheimdiensten gegen das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung sowie die Achtung der Privatsphäre vollständig einzustellen und zu ahnden. Zu den Initiatoren der Aktion gehörten unter anderem die Internationale Liga für Menschenrechte, Amnesty International und Reporter ohne Grenzen.

Am kommenden Donnerstag kommt der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Das Gremium soll Ausmaß und Hintergrund der Ausspähungen durch ausländische Geheimdienste in Deutschland aufklären. Der BND soll dem US-Geheimdienst NSA über Jahre geholfen haben, europäische Unternehmen und Politiker auszuforschen.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.