Oliver Bienkowski

Künstler setzt Bundesamt für Flüchtlinge "außer Betrieb"

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge war in der Nacht „außer Betrieb“ - so stand es zumindest auf dem Gebäude.

"Außer Betrieb" stand in der Nacht auf dem Gebäude des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge . Lichtkünstler Oliver Bienkowski hatten den Schriftzug auf das Gebäude projiziert.

Auf seiner Facebookseite postete der Düsseldorfer Künstler eine Nachricht, derzufolge er "auf die katastrophale Unterbringung von Flüchtlingen in menschenunwürdigen Zeltstädten hinweisen" will, "obwohl genug Immobilien im staatlichen Besitz sind" "Wir gehen IN Betrieb, weil die AUSSER Betrieb sind", so der Slogan.

Bienkowski will so Aufmerksamkeit und Spenden für die gemeinnützige Organisation PixelHELPER Foundation generieren, die Schiffe ins Mittelmeer senden und damit die Seenotrettung der Flüchtlinge unterstützen will.

Im Juli hatte Bienkowsk Aufmerksamkeit erregt, als er den Schriftzug "Außer Betrieb" auf die Zentrale der Europäischen Zentralbank in Frankfurt projiziert. Die Installation auf dem Turm der neuen EZB-Zentrale war weithin sichtbar. Näher erklären wollte Bienkowski sie damals nicht.

Im April erstrahlte auf der US-Botschaft in Berlin der Schriftzug "Bang Bang - Feuer frei @ Ramstein Airbase" von Bienkowski.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.