Graubünden

Schweizer Kühe töten 77-jährige Berlinerin

Eine Berliner Wanderin wollte in Graubünden durch eine Kuhherde durch. Doch die Tiere attackierten die Frau.

Kühe im Anmarsch. Kuhherde von vorne, nah dran, untersichtig, bedrohlich [ Rechtehinweis: Verwendung weltweit, usage worldwide ]

Kühe im Anmarsch. Kuhherde von vorne, nah dran, untersichtig, bedrohlich [ Rechtehinweis: Verwendung weltweit, usage worldwide ]

Foto: dpa Picture-Alliance / CHROMORANGE / Sebastian Matthias / picture alliance

Eine Wanderin aus Deutschland ist in der Schweiz von Kühen zu Tode getrampelt worden. Die 77 Jahre alte Touristin aus Berlin wollte am Freitag bei Laax (Kanton Graubünden) auf dem Weg von einem Bergrestaurant zu einer Bergstation zwischen einer eingezäunten Herde durchspazieren, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte. Dabei attackierten die Tiere die Frau. Ein Notarzt, der von einem Radfahrer alarmiert worden sei, habe nur noch den Tod feststellen können.

Bei den Tieren handelte es sich laut Polizei um Mutterkühe, die sich vermutlich bedrängt fühlten und ihre Kälber schützen wollten. Am Wanderweg rund um die Alpweide warnten laut Polizei Schilder davor, den Mutterkühen zu nahe zu kommen.