Verkehrsverbund

Verkehrsverbund weitet Service für Behinderte aus

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) weitet seinen Service für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste aus. Vom heutigen 1. August an stehen qualifizierte Begleiter auch wieder abends und an den Wochenenden bereit, um Menschen mit Behinderungen oder unfallbedingten Einschränkungen dabei zu helfen, Busse und Bahnen im öffentlichen Nahverkehr zu nutzen.

Möglich wurde die Angebotsverbesserung durch eine von den Berliner Jobcentern und dem Senat geförderte Ausbildung weiterer Servicekräfte. Aktuell sind es laut VBB 93 Frauen und Männer, die zuvor oft viele Jahre ohne Arbeit waren. „Die Tätigkeit im VBB Bus&Bahn-Begleitservice ist ein gutes Beispiel, wie Langzeitarbeitslose wieder eine Perspektive auf den ersten Arbeitsmarkt bekommen“, sagte Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD). Demnach konnten 26 Prozent der bisherigen Begleiterinnen und Begleiter nach Abschluss der Beschäftigungsmaßnahme in einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden.

Den VBB-Service gibt es seit 2008, er gilt bundesweit als Vorzeigeprojekt. Bisher haben mehr als 78.000 Fahrgäste das Angebot genutzt. Der Begleitservice ist kostenlos, erfordert aber eine vorherige Anmeldung (Tel. 030/3464 9940).