Chefwechsel

Cicero-Textchef Georg Löwisch wird taz-Chefredakteur

Wechsel bei der taz: Statt einer Doppelspitze wird es künftig einen Chefredakteur geben. Georg Löwisch übernimmt die Leitung der Zeitung.

Georg Löwisch, 41 wird neuer Chefredakteur der taz. Das teilte die Zeitung mit. Er werde den Posten Mitte September übernehmen.

Löwisch war seit 2012 Textchef des Magazins Cicero. Bei der taz hatte er 1998 volontiert und ab 2001 nach seinem Studium in Leipzig als Redakteur der Reportageseite gearbeitet. Später wurde er Inlandsreporter und ab 2009 Ressortleiter der neu gegründeten Wochenendausgabe sonntaz.

„Es ist schön, nach Hause zu kommen. Die taz ist die Zeitung der Zukunft“, sagte Georg Löwisch laut Mitteilung.

Die bisherige Doppelspitze in der Chefredaktion der taz wendet sich künftig anderen Aufgaben zu.

Bislang hatte eine Doppelspitze bestehend aus Ines Pohl und Andreas Rüttenauer die Redaktion geführt. Ines Pohl wird als Washington-Korrespondentin zur Deutschen Welle wechseln. Andreas Rüttenauer bleibt der Redaktion als Autor und Leiter einer neu zu gründenden Zukunftswerkstatt erhalten, hieß es in der Mitteilung. Die Werkstatt werde „eine Ideenschmiede über den Tag hinaus und eine Werkstatt des taz-Journalismus“, so Rüttenauer.