Schmuggel in Berlin

Zoll beschlagnahmt in einer Nacht 134.600 Zigaretten

Die Entdeckung des Zolls entspricht einer hinterzogenen Steuer von rund 24.200 Euro. Die Täter agieren dreist.

Ein Zollbeamter mit

Ein Zollbeamter mit

Foto: Paul Zinken / dpa

In nur einer Nacht hat der Zoll 134.600 Schmuggel-Zigaretten in Berlin beschlagnahmt. Insgesamt legten die Fahnder Händlern in den Stadtteilen Hellersdorf und Hohenschönhausen das Handwerk, wie das Hauptzollamt am Donnerstag mitteilte. Die Kontrollen hatten demnach bereits in der vergangenen Woche stattgefunden. Insgesamt liegen die hinterzogenen Steuerabgaben den Angaben zufolge bei rund 24.200 Euro.

Zwölf Kartons mit 600 Stangen im Auto

In einem Fall hatten die Zöllner ein Auto kontrolliert, in dem sie 12 Kartons mit 600 Stangen unversteuerter Schmuggel-Zigaretten fanden. Wenig später beobachteten sie einen Mann, der immer wieder kantige Taschen in eine Wohnung brachte - er hatte etwa 40 Stangen mit 7000 Zigaretten bei sich, wie die Kontrolle ergab. Nachbarn gaben wenig später den Hinweis, dass der Mann weitere 7600 Zigaretten einzeln und in Packungen vom Balkon geworfen hatte.