Queen Elizabeth II.

Schulterpolster - Das ist das Modegeheimnis der Queen

Was zieht man an, wenn man das eigene Land repräsentiert? Die Queen macht keine Experimente. Elizabeth II. und ihre Mode - von Kopf bis Fuß.

Beim Empfang in Frankfurt/M. trug die Queen wieder blau

Beim Empfang in Frankfurt/M. trug die Queen wieder blau

Foto: dpa

Die Kameras fangen jede Laufmasche ein: Die Queen ist bei ihrem Staatsbesuch in Deutschland quasi unter Dauerbeobachtung - und muss entsprechend tadellos gekleidet sein. Elizabeth II. (89) hat dabei ihren ganz eigenen Modegeschmack. Ihr Stil von Kopf bis Fuß:

Kopf: Trägt sie keine Krone, ist die Queen meist mit Hut zu sehen - oft mit Blüte, manchmal mit Feder. «Die Hüte müssen bequem sein», sagt Rachel Trevor-Morgan, die schon mehrere Dutzend für die Königin gefertigt hat. «Und natürlich dürfen sie nicht zu groß sein, damit man die Queen auch sieht.» Die Blüten kommen zuweilen sogar aus

Deutschland: Eine sächsische Manufaktur liefert ihren Hutmachern zu. Beim Staatsbankett mit dem Bundespräsidenten präsentierte die Monarchin sich mit Diadem - einem Hochzeitsgeschenk ihrer Großmutter.

Hände: Wie bei den meisten Frauen geht es auch bei der Königin nicht ohne Handtasche. Eine «It-Bag» wäre dabei aber undenkbar, wie Julia Schygulla, Fashion News Director beim Modemagazin «Instyle», erklärt.

>> Verfolgen Sie den Besuch der Queen im Liveticker <<

«Die Henkeltasche ist ebenso wie die Garderobe ein Klassiker und sehr elegant.» Über der Schulter trage sie die natürlich nicht, sondern in der Armbeuge. «So hat sie beide Hände frei, etwa wenn sie einen Blumenstrauß annimmt, wirkt dabei aber dennoch elegant.» Oft trägt sie ein Modell des britischen Labels Launer. Die Tasche hält sie mit Handschuhen fest - denn nur so schüttelt die britische Königin Hände.

Körper: Das Modegeheimnis der Queen ist ein zusätzliches Schulterpolster auf einer Seite - wegen einer leichten Unsymmetrie. Das verriet ihr Designer Stewart Parwin einst der «Sunday Times». «Die Queen hat Hofschneider, kauft also anders als Herzogin Kate nicht von der Stange», erklärt Instyle-Redakteurin Schygulla. Die Farbwahl richte sich dabei nicht nach Trends, sondern nach dem Anlass.

Bei der Ankunft in Berlin und auf der Reise nach Frankfurt am Main trug die Queen eine Kombination aus Blau und Türkis. Das weiße Kleid von Stewart Parwin, das sie beim Staatsbankett trug, hatte sie schon zu anderen festlichen Gelegenheiten an.

«Die Kollegen der britischen Vogue haben sich einmal die Mühe gemacht, jedes Outfit der Queen von April 2011 bis 2012 anlässlich ihres Diamantjubiläums zu sichten, um ihre Lieblingsfarbe zu ermitteln», sagt Modeexpertin Schygulla. Blau lag demnach mit 29 Prozent deutlich vor allen anderen Farben. Auf Platz zwei und drei landeten florale Muster und Cremetöne. «Im Hinblick auf ihren Staatsbesuch lässt sich also im Grunde feststellen, dass die Queen einfach ihren Lieblingsfarben treugeblieben ist.»

>> Die Sonderseite zum Besuch der Queen <<

Füße: «Die Schuhe sollten sofort bequem sein», sagte Designer Parwin der «Sunday Times». Die Queen habe jemanden, der sie einlaufe. Ihrem Stil bleibt sie auch unten seit Jahrzehnten treu: schwarze, stabile Pumps.