Senat

Steuerzahlerbund kritisiert Sponsoring von Müllers Hoffest

Foto: Rainer Jensen

Berlin. Mit dem Hoffest des Regierenden Bürgermeisters

Dabei hätten Unternehmen der Daseinsfürsorge Werbung überhaupt nicht nötig, weil es keine Alternativen zu ihnen gebe. Kraus sprach sich dafür aus, Landesunternehmen vom Sponsoring des Fests auszuschließen.

Die Finanzierung für das Hoffest ist im Internet veröffentlicht. Demnach zahlen zum Beispiel die Wasserbetriebe und die Stadtreinigung je 16 000 Euro für die Präsentation der Unternehmen. 8500 Euro geben unter anderen die Verkehrsbetriebe und mehrere Wohnungsunternehmen.