Termine und Verkehr

10 Tipps, was Sie am Montag in Berlin nicht verpassen dürfen

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Pferdenacht, Bühne, Messe: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Montag, 8. Juni.

Foto: pa/AP Images/Invision

+++ 19 Uhr +++ Rock: Slash und L7 beim Citadel Music Festival

Lockenmähne Slash verwaltet seit dem Ausstieg bei Guns N’ Roses 1996 den Ruf als Gitarrengott. Überraschung im Vorprogramm: die Girl-Grunge-Band L7.

• Zitadelle Spandau, Am Juliusturm 64, Spandau, Tel. 61 10 13 13, Karten ab 49 Euro

+++ 19.30 Uhr +++ Vortrag: Edward Fenkel - „Liebe und Mathematik“


Der aus Russland stammende, heute als Professor in Berkeley lehrende Mathematiker
Edward Fenkel kennt zwei Grundpfeiler der Menschlichkeit: die Liebe und die Mathematik. In seinem gleichnamigen Bestseller schreibt er über seine Leidenschaft für Formeln sowie über die Schönheit der Gleichungen. Fenkels Vortrag lädt dazu ein, das geheimnisvolle Universum der Mathematik neu
zu entdecken.


• Urania, An der Urania 17, Schöneberg, Tel. 218 90 91, Karten kosten 6,50–8 Euro


+++ 20 Uhr +++ Rock: Die junge US-Band La Dispute im C-Club


Zwischen Melancholie, Aufruhr und Verzweiflung: Die US-Band aus Michigan überzeugt auf ihren Konzept­alben mit klugen Texten und anspruchs­vollem Posthardcore-Sound.


• C-Club, Columbiadamm 9–11, Tempelhof, Tel. 301 06 80 80, Karten kosten 19,90 Euro


+++ 20 Uhr +++ Literatur: Sarah Waterfeld - „Sex mit Gysi“


Was ist da los in der linken Bundestagsfraktion? Langzeitstudent, investigativer Nebenbei-Journalist und Barkeeper Ronan Wellmer vernimmt in der Kneipe des ARD-Hauptstadtstudios Brisantes: Was spricht Gregor Gysi da am Telefon über eine Orgie mit abwegigen Sexpraktiken? Autorin Sarah Waterfeld arbeitete 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Bundestag. Ob „Sex mit Gysi“ ein Tatsachenroman ist, erfahren Leser auf der Buchpremierenfeier.


• Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestr. 125, Tel. 282 20 03, Karten kosten 6–8 Euro


+++ 20 Uhr +++ Kabarett Jochen Malmsheimer - „Halt mal, Schatz!“

Für Eltern, die noch Tipps brauchen und Menschen, die keine Eltern werden wollen und noch wesentliche Argumente dagegen brauchen: In „Halt mal, Schatz!“ gibt der Meister des gesprochenen Wortes, Jochen Malmsheimer, Einblicke in die Seelenwelt von Müttern und Vätern – von der Planung bis zu den ersten Jahren des Familienlebens.


• Wühlmäuse, Pommernallee 2–4, Westend, Tel. 30 67 30 11, Karten kosten 21,50–26,50 Euro


+++ 20 Uhr +++ Klassik: Ein Jubiläumskonzert - 70 Jahre Kriegsende


Das Orchester der russisch-deutschen Musikakademie gibt anlässlich von 70 Jahren Kriegsende ein Jubiläumskonzert. Der Intendant des Sankt Petersburger Mariinski-Theaters Valery Gergiev dirigiert, Julian Steckel spielt Violoncello. Zu Beginn wird Jörg Widmanns Konzertouvertüre „Con brio“ gespielt, gefolgt von Schumanns Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129. Abschließend ist Nikolai Rimski-Korsakows sinfonische Suite op. 35 „Scheherazade“ zu hören.


• Konzerthaus, Gendarmenmarkt 2, Mitte, Tel. 203 09 21 01, Karten kosten 12–35 Euro

+++ 20 Uhr +++ Szenische Lesung: Edgar Wallace’ „Die seltsame Gräfin“


Ein Krimi-Klassiker als Live-Hörspiel: „Die seltsame Gräfin“ von Edgar Wallace. Sieben Schauspieler schlüpfen in die unterschiedlichen Rollen, unter anderen Wolfgang Bahro, Peter Sattmann und Brigitte Grothum als Gräfin. Grothum spielte bereits 1961 in der Verfilmung mit, als Margaret Reedle. Damals war Klaus Kinski als Bresset und Joachim Fuchsberger als Inspektor zu sehen. Die Besucher erwartet eine temporeiche Inszenierung.


• Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, Steglitz, Tel. 78 95 66 71 00, Karten ab 22,50 Euro



+++ 20 Uhr +++ Singer-Songwriter: Folkbarde Jackson Browne

„Somebody’s Baby“ war 1982 Jackson Brownes größter Single-Charterfolg in den USA. In den 70er-Jahren erreichte jedes seiner Alben die amerikanischen Top Ten. Auch sein aktuelles Album „Standing in the Breach“ ist wieder erfolgreich.


• Admiralspalast, Friedrichstr. 101, Mitte, Tel. 61 10 13 13, Karten kosten 42–85 Euro


+++ 20 Uhr +++ Bühne: „Nachtasyl“nach Maxim Gorki


In „Nachtasyl“ von 1902 stellt Maxim Gorki zum ersten Mal Menschen vom unteren Rand der Gesellschaft in den Mittelpunkt: Gescheiterte, Kriminelle, Prostituierte, Trinker und Mörder. Jeder von ihnen kämpft seinen eigenen Daseinskampf und scheitert individuell. Regisseur Michael Thalheimer fragt, was Theater über eine von bürgerlichen Konventionen ferne Welt erzählen kann. Thalheimers Stücke sind oft radikal und werden kontrovers aufgenommen.


• Schaubühne, Kurfürstendamm 153, Wilmersdorf, Tel. 89 00 23, Karten kosten 21–39 Euro


+++ 21 Uhr +++ Pop: Multiinstrumentalist Mikal Cronin im Lido


Wie auf den Vorgängeralben von 2011 und 2013 hat der Kalifornier Mikal Cronin auf „MCIII“ alle Instrumente selbst eingespielt.


• Lido, Cuvrystr. 7, Kreuzberg, Tel. 61 10 13 13, Karten kosten 14 Euro

Verkehrsmelder

U-Bahn

U1: Verkehrt nur zwischen Uhlandstraße und Wittenbergplatz. Weiterfahrt mit U12.

U2: Verkehrt nur zwischen Pankow und Gleisdreieck. Weiterfahrt mit U12. Kein Halt U Bülowstraße.

U5: Busersatzverkehr zwischen Wuhletal und Tierpark. U6: Busersatzverkehr zwischen Stadtmitte und Platz der Luftbrücke.

Tram

M1: Busersatzverkehr zwischen S+U Pankow und Rosenthal Nord bzw. Schillerstraße.

21: Unterbrechung Karlshorster Straße zwischen Marktstraße und S-Bahnhof Rummelsburg. Weiterfahrt über Fußweg.

Staustellen

A 111 (Reinickendorf-Zubringer): Ab 20.00 Uhr Vollsperrung zwischen den AS Am Festplatz und Waidmannsluster Damm/Hermsdorfer Damm. Ab 9. 6. 2015, ab 0.00 Uhr, Ausweitung der Sperrung auf AS Schulzendorfer Straße.

Tiergarten: Bis 14.6.2015 Vollsperrung Straße des 17. Juni zwischen Brandenburger Tor und Yitzhak-Rabin-Straße, gleichfalls Ebertstraße zwischen Scheidemannstraße/Dorotheenstraße und Behrenstraße.

Pankow: Baustellenampel in der Blankenburger Chaussee zwischen Straße 44 und Straße 45.

Prenzlauer Berg: In der Prenzlauer Allee stadteinwärts Höhe Saarbrücker Straße steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Friedrichshain: In der Lichtenberger Straße steht nur ein Fahrstreifen in Fahrtrichtung Platz der Vereinten Nationen an der Kreuzung Palisadenstraße zur Verfügung.

Spandau: In der Nonnendammallee stadtauswärts in Höhe Paulsternstraße stehen nur zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Die Arbeiten sind voraussichtlich Anfang Juli abgeschlossen.

Wetter

Am Montag bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken meist trocken. Höchstwerte um 22 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<