Neue Regelung

Jetzt dürfen Drohnen über Berlin fliegen

Bislang war es in Berlin nur mit Genehmigung der Flugsicherung möglich, eine Drohne legal aufsteigen zu lassen. Das ändert sich jetzt: Künftig dürfen Drohnen fliegen - aber nicht überall.

Unbemannte Flugobjekte werden bei Berliner Hobby-Piloten immer beliebter. Bisher befanden sie sich im Himmel über Berliner in einer rechtlichen Grauzone. Seit dem 1. Juni gelten nun neue Vorschriften.

Bisher musste die deutsche Flugsicherung für jede private Drohne eine Aufstiegsgenehmigung erteilen. Die Anfragen wurden im er häufiger. Nun gilt eine neue Pauschalregelung: Für Flugobjekte von bis zu 5 Kilogramm, die bis auf 30 Meter Höhe aufsteigen, und für größere Drohnen bis 15 Kilogramm, die eine Höhe von bis zu 50 Meter erreichen, gilt jetzt eine pauschale Fluggenehmigung.

Die Bedingung: Die Drohnen dürfen nicht über dem Gebiet des Berliner S-Bahnrings fliegen. Außerdem müssen sie einen Mindestabstand von mehreren Kilometern zum Reichstag, den Berliner Flughäfen und dem Forschungsreaktor Wannsee halten.

Hobby-Piloten können Drohnen schon für etwa 29 Euro in jedem Elektronikmarkt kaufen. Für ein Profi-Gerät muss man allerdings mehrere Tausend Euro ausgeben.