Termine und Verkehr

10 Tipps, was Sie in Berlin am Dienstag nicht verpassen dürfen

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Theater, Vorträge, Comedy: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Dienstag, 2. Juni.

Foto: dpa

+++ 17 Uhr +++ Vortrag: Vorträge über „Die Philosophie des Innenraums“

Der „Philosophische Garten“ mit Matthias C. Müller im Kaminzimmer des Literaturhauses ist eine Institution, wenn es um philosophische Fragen geht. Dieses Mal geht es um die „Philosophie des Innenraums“, wo das Selbst in Bezug auf den Raum betrachtet wird. In zehn Vorträgen wird aus unterschiedlichen Perspektiven methodisch über dieses Spannungsverhältnis gesprochen – von Thales bis Hermann Schmitz, von psychologisch bis wissenschaftlich.

• Literaturhaus, Berlin Fasanenstr. 23, Wilmersdorf, Tel. 887 28 60, Karten 10 Euro

+++ 19 Uhr +++ Tanzen: Swing tanzen lernen bei „Swingpatrol“

Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, jeder ist willkommen bei der schwungvollen Tanzveranstaltung im Sophienclub. Bei „Swingpatrol“ vermitteln Krzysia & David immer dienstags coole Moves und erste Swing-Schritte. Bei dem Basic-Kurs können interessierte Neulinge jederzeit einsteigen, sogar ohne Tanzpartner. Neben „Lindy Hop“ kann man auch andere Swing-Tänze wie „Balboa“, „Collegiate Shag“ und „Charleston“ erlernen.

• Sophienclub, Sophienstr. 6, Mitte, Tel. 282 45 52, Karten ab 10 Euro

+++ 19 Uhr +++ Vernissage: Peter Ziesches Porträts in „Zeit im Rahmen“

Nach der Schule absolvierte er eine Fotografenlehre, dann folgte ein Kamerastudium an der Hochschule für Film und Fernsehen in Babelsberg. Heute arbeitet Peter Ziesche als Kameramann und Dozent mit Schwerpunkt Fotografie. Zu seinen Filmen zählen „Die Schauspielerin“ von Siegfried Kühn, „Der Bruch“ von Frank Beyer oder „Der Tangospieler“ von Roland Gräf. Die Ausstellung zeigt Porträts, die Ziesche fotografiert hat.

• jW-Ladengalerie, Torstr. 6, Mitte, Tel. 53 63 55 56, Eintritt frei

+++ 19.30 Uhr +++ Nu-Metal: Limp Bizkit eröffnen Citadel Music Festival

40 Millionen verkaufte Tonträger machten Limp Bizkit aus Florida zu einer der größten Bands des Nu-Metal-Genres.

• Zitadelle Spandau, Am Juliusturm 64, Spandau, Tel. 354 94 40, Karten 38 Euro

+++ 19.30 Uhr +++ Jugendtheater: „Nathan“ im Theater Strahl

Frei nach Lessings „Nathan der Weise“ inszeniert das Theater Strahl mit „Nathan“ die zeitgemäße Adaption des dramatischem Klassikers.

• Theater Strahl/Die Weiße Rose, Martin-Luther-Str. 77, Schöneberg, Tel. 69 59 92 22, 6-16 Euro

+++ 20 Uhr +++ Liederabend: Stephan Rügamer in der Staatsoper im Schiller Theater

Der bayrische Tenor gehört seit 1999 dem Ensemble der Deutschen Staatsoper Berlin an und tritt weltweit bei Liederabenden auf – jetzt ist Stephan Rügamer im Gläsernen Foyer der Staatsoper im Schiller Theater zu hören. Begleitet von Pianist Günther Albers wird er mit seiner vielseitigen Stimme Lieder von Richard Strauss, Max Reger und Charles Ives interpretieren. Unterstützt wird er dabei von der Sopranistin Narine Yeghiyan, welche die Ophelia-Lieder singen wird.

• Staatsoper im Schiller Theater, Bismarckstr. 110, Charlottenburg, Tel. 20 35 45 55, 15-25 Euro

+++ 20 Uhr +++ Buchpremiere: Eugen Ruge in der Akademie der Künste

„In Zeiten des abnehmenden Lichts“, der Montage-Familien-DDR-Roman, machte Eugen Ruge schlagartig berühmt. Mit „Annäherung – Notizen aus 14 Ländern“ erscheinen nun seine Rechercheaufzeichnungen zu dem Roman. Zeitgleich wird der Band „Theaterstücke“ veröffentlicht, der ausgewählte, ältere Bühnentexte Ruges enthält.

• Akademie der Künste, Pariser Platz 4, Mitte, Tel. 200 57 10 00, Karten kosten 3–5 Euro

+++ 20 Uhr +++ Theater: „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“

Rainer Werner Fassbinders Drama, das er 1972 verfilmte, auf der Bühne: Die egomanische Modeschöpferin Petra von Kant behandelt ihre Sekretärin Marlene wie eine Sklavin. Als sie das Model Karin kennenlernt, verliebt sie sich in die Umtriebige, bis sie ins Unglück stürzt. Nach einem erkenntnisreichen Gespräch mit ihrer Familie entschuldigt sich von Kant schlussendlich bei Marlene für die jahrelangen Erniedrigungen. Doch diese verlässt die Modeschöpferin ohne ein Wort.

• Theaterforum Kreuzberg, Eisenbahnstr. 21, Kreuzberg, Tel. 70 07 17 10, Karten 12–16 Euro

+++ 20 Uhr +++ Kabarett: Thomas Borcherts Show „Spontainment“

Als „One Man – No Concept“ bezeichnet der Künstler Thomas Borchert seine Show „Spontainment“. Das Publikum erwartet ein vielseitiges Programm mit improvisierten, noch völlig unbekannten Songs am Klavier, die Borchert voller Leichtigkeit und Witz vorträgt.

• Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, Steglitz, Tel. 78 95 66 71 00, 18-33 Euro

+++ 21 Uhr +++ Musik: Princess Chelsea singt im Privatclub

Aus psychedelischen Synthie-Klängen und entrücktem Gesang bastelt Chelsea Nikkel retro-poppige Soundperlen zum Träumen.

• Privatclub, Skalitzer Str. 85-86, Kreuzberg, Tel. 61 10 13 13, Karten kosten 13 Euro

Verkehr

U-Bahn

U5: Unterbrechung zw. den U Bahnhöfen Wuhletal u. Tierpark (SEV).

Staustellen

A100: Wegen Instandsetzung der AS Schildhornstraße endet die Autobahn an der AS Breitenbachplatz/Dillenburger Straße.

Tiergarten: Die Straße des 17. Juni ist zwischen Brandenburger Tor und Yitzhak-Rabin-Straße gesperrt, die Ebertstr. zwischen Scheidemannstraße/Dorotheenstraße und Behrenstraße.

Wetter

Am Dienstag scheint mal die Sonne, mal überwiegen dichte Wolkenfelder. Regentropfen bleiben aber selten. Die Temperaturen steigen auf 20 bis 22 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<