Nahverkehr

S-Bahnen fahren ab Montag wieder durch Nord-Süd-Tunnel

Gute Nachrichten für S-Bahnfahrer: Die Sanierung des Nord-Süd-Tunnels ist abgeschlossen. Ab Montag geht es wieder direkt von Gesundbrunnen über Friedrichstraße und Potsdamer Platz zur Yorckstraße.

Nach dreieinhalb Monaten Sperrung fährt die Berliner S-Bahn ab Montag wieder durch den Nord-Süd-Tunnel. Die Bauarbeiten auf der wichtigen Strecke mitten durch die Hauptstadt wurden wie geplant beendet. Es geht um die Verbindung von Gesundbrunnen über die Friedrichstraße und den Potsdamer Platz zur Yorckstraße, die täglich von mehreren Zehntausend Fahrgästen genutzt wird.

Durch den sechs Kilometer langen Tunnel fahren Bahnen der Linien S1, S2 und S25. Sie fahren ab Montag wieder nach dem regulären Fahrplan, der Ersatzverkehr mit Bussen wird eingestellt. Auch die während der Bauarbeiten verlängerten oder umgeleiteten Linien S45, S8, S85 und S9 fahren wieder auf den gewohnten Routen.

Grund für die Sperrung war eine umfassende Sanierung von Gleisen, Stromschienen und Beleuchtung sowie der Einbau eines neuen Zugleitsystems. Die Bahn rechnet damit, dass in den nächsten zwei Jahrzehnten keine größeren Instandhaltungsarbeiten in dem Tunnel mehr nötig sind. Wegen vieler Kurven und der Höhenunterschiede in dem Abschnitt sei der Wartungsaufwand höher als auf anderen Strecken.