Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Donnerstag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Motorradfahrer beim Überholen angefahren und schwer verletzt: Beim Überholen eines Autos auf der rechten Fahrspur ist ein 55 Jahre alter Motorradfahrer in Zehlendorf mit dem Wagen zusammengestoßen und schwer verletzt worden. Ein 56 Jahre alter Autofahrer hatte ihn am Mittwochabend beim Abbiegen auf dem Beeskowdamm nicht bemerkt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bei seinem Sturz zog sich der Motorradfahrer Verletzungen an Armen und Beinen sowie am Rumpf zu. Er kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Zehnjährige in Moabit angefahren und schwer verletzt: Ein zehn Jahre altes Mädchen ist in Moabit von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Das Kind war am Mittwochabend plötzlich über die Straße Alt-Moabit gelaufen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein 64 Jahre alte Frau konnte ihr Auto nicht mehr rechtzeitig bremsen. Während die Frau unverletzt blieb, kam die Zehnjährige mit einem Schädelbruch ins Krankenhaus.

Matratzengeschäft in Friedrichshain ausgebrannt: Ein Matratzengeschäft ist in Friedrichshain von einem Feuer zerstört worden. Das Geschäft im Erdgeschoss eines Wohnhauses an der Ecke Grünberger/Warschauer Straße sei vollständig ausgebrannt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstagmorgen. Verletzt wurde demnach niemand, auch weil die Rauchentwicklung im Treppenhaus nicht so groß war. Dennoch musste die Feuerwehr 30 Menschen aus dem fünfstöckigen Haus in Sicherheit bringen. Die Ursache des Feuers war laut Feuerwehr zunächst unbekannt. Bemerkt worden war der Brand um kurz nach 4 Uhr. Er könnte aber schon längere Zeit vorher ausgebrochen sein, hieß es. >> Die Bilder des Großeinsatzes - hier

Radfahrer erfasst: Ein 45-jähriger Radfahrer, der nach Zeugenaussagen schnell unterwegs war und bei Rot über die Ampel fuhr, wurde am Mittwochabend in Mitte von einer Autofahrerin erfasst. Die 52-jährige Ford-Fahrerin wollte kurz nach 18 Uhr von der Mollstraße kommend bei grünem Ampellicht nach links in die Otto-Braun-Straße abbiegen. Dabei stieß sie mit dem Radfahrer zusammen, der auf dem Radweg der Otto-Braun-Straße in Richtung Mollstraße unterwegs war. Der verunglückte Radler kam zur stationären Versorgung in ein Krankenhaus. Es kam bis 18.30 Uhr zu Verkehrsbeeinträchtigungen in dem Bereich.

Mann beleidigt und angegriffen: Ein türkischstämmiger Mann, der in Begleitung seiner Lebensgefährtin war, wurde am Mittwochabend in Neukölln fremdenfeindlich beleidigt und verletzt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, kam der 26-Jährige mit seiner 30 Jahre alten Begleiterin gegen 19.40 Uhr aus dem Volkspark Hasenheide, als sich ihnen auf dem Gehweg des Columbiadamms ein Mann in den Weg stellte und volksverhetzende Äußerungen von sich gab. Dabei gab er dem 26-Jährigen unvermittelt eine Kopfnuss. Zeugen gingen dazwischen und alarmierten die Polizei. Die Beamten leiteten gegen den alkoholisierten 27-jährigen Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren ein, welches der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt bearbeitet. Der 26-Jährige musste die erlittene Platzwunde ambulant behandeln lassen.

Autodiebe geschnappt: Der Aufmerksamkeit einer Anwohnerin ist es zu verdanken, dass am Mittwochabend in Mitte drei Kriminellen das Handwerk gelegt werden konnte. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, beobachtete die Frau gegen 19.30 Uhr in der Max-Beer-Straße, wie ein Mercedes mit mehreren Insassen hielt, ein Mann ausstieg und sich an einem dahinterstehenden Pkw zu schaffen machte. Kurz darauf setzte er sich in das Fahrzeug, startete es nach einiger Zeit und fuhr davon. Der Unbekannte kam etwas später zu Fuß wieder und stieg in den wartenden Mercedes. Als die zwischenzeitlich alarmierten Polizisten in die Max-Beer-Straße einbogen, setzte sich der Mercedes in Bewegung. Die Beamten stoppten eine Straße weiter, in der Alten Schönhauser Straße, das flüchtende Fahrzeug und nahmen die drei Insassen im Alter von 38, 39 und 48 Jahren fest. Die Ermittlungen dauern an.

Verkehr

U1: Verkehrt bis 20. November nur zwischen Uhlandstraße und Wittenbergplatz. Die U12 verkehrt zwischen Gleisdreieck und Ruhleben.

U2: Verkehrt bis 20. November nur zwischen Pankow und Gleisdreieck. Der U-Bahnhof Bülowstraße wird nicht bedient.

U12: Bis 29. Mai nicht zwischen Olympiastadion und Ruhleben.

S1, S2, S25: Bis Montagmorgen ist der Streckenabschnitt Gesundbrunnen – Friedrichstraße – Potsdamer Platz – Yorckstraße gesperrt. Als Ersatz fahren Busse. Grund sind Sanierung und Modernisierung des Nord-Süd-Tunnels.

S3: Ab 22 Uhr bis Montag, 1.30 Uhr, zwischen Köpenick und Karlshorst Ersatzverkehr mit Bussen. Der Ersatzverkehr fährt über das Freizeit- und Erholungszentrum (FEZ) Wuhlheide. Fahrgäste mit Ziel S-Bahnhof Wuhlheide steigen dort in den Busersatzverkehr um.

Staustellen

Tiergarten: Ab 8 Uhr ist die Straße des 17. Juni wegen der Vorbereitungen zum 1. Mai zw. Yitzhak-Rabin-Str. und Brandenburger Tor gesperrt. Auch die Ebertstr. ist zw. Behrenstr. und Scheidemannstr. gesperrt. Die Sperrungen werden in der Nacht zu Sonnabend aufgehoben.

Lichtenberg: Wegen einer Veranstaltung ist die Möllendorffstr. in Richtung Weißensee ab 16 Uhr zw. Frankfurter Allee und Normannenstr. bis Freitag, 22 Uhr, gesperrt.

Mitte: Auf der Markgrafenstr. beginnt gegen 8.30 Uhr eine Demonstration. Der Weg führt über Rudi-Dutschke-Str., Oranienstr., Alte Jakobstr., Heinrich-Heine-Str. bis zur Köpenicker Str.

Wedding/Prenzlauer Berg: Eine Demonstration ab 18 Uhr am U-Bhf. Leopoldplatz. Der Zug führt bis 23 Uhr zum U-Bhf. Eberswalder Str.

Wetter

Am Donnerstag ziehen viele Wolken vorüber, und zeitweise fällt Regen. Im Laufe des Tages gibt es örtlich auch Gewitter. Es wird bis zu 17 Grad warm. Am Freitag zeigt sich ab und zu die Sonne. Die Wolken überwiegen jedoch häufig, und örtlich fällt etwas Regen. Es kühlt sich etwas ab, auf maximal noch 15 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<