Termine und Verkehr

10 Tipps, was Sie am Mittwoch nicht verpassen dürfen

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Feste, Lesungen, Konzerte: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Mittwoch, 22. April.

Foto: Jazzarchiv/Jazz Archiv Hamburg

+++ 18 Uhr +++ Games: Viertes unabhängiges Computerspielfestival

Unter dem Titel „A Maze“ findet das vierte „International Independent Videogames Festival“ vom 22. bis zum 24. April statt. Der Fokus liegt auf der Annäherung von digitaler Kunst und der Lust am Experiment. In Vorträgen und Workshops präsentieren Entwickler von Computerspielen neue Projekte. Zudem wird der „A Maze“-Award verliehen, etwa für das verrückteste Spiel.

• Urban Spree Revaler Str. 99, Friedrichshain, Tel. 74 07 85 97, Eröffnung am 22.4. (freier Eintritt), am 23. und 24.4. Eintritt 10 Euro

+++ 19 Uhr +++ Bühne: Wilson & Grönemeyer: „Faust I und II“

Nach der Premierenverschiebung ist es nun so weit: Robert Wilsons und Herbert Grönemeyers „Faust“-Variation wird aufgeführt.

• Berliner Ensemble Bertolt-Brecht-Platz 1, Tel. 28 40 81 55, evtl. Restkarten

+++ 19.30 Uhr +++ Volleyball: BR Volleys gegen den VfB Friedrichshafen

Das erste Spiel der Finalserie um die Volleyball-Meisterschaft verloren die BR Volleys am Wochenende in Friedrichshafen. Nach dem Modus „Best of Five“ sollten sie heute unbedingt gewinnen.

• Max-Schmeling-Halle, Am Falkplatz, Prenzlauer Berg, Tel. 44 30 44 30, Karten ab 12 Euro

+++ 19.30 Uhr +++ Premiere: Gastspiel: „Büchner. Woyzeck. Geil“

Büchners „Woyzeck“ blieb unvollendet, nicht einmal die Szenenabfolge lässt sich klar festgelegen. Statt das Drama vom Weg in den Wahnsinn zu glätten, nutzt das Ensemble Markert/Ullscheck den Fragmentcharakter und füllt die Lücken mit Fremdtexten und Musik. „Büchner. Woyzeck. Geil“ führt aus, was der jung verstorbene Vormärz-Literat nur andeutete. Eine Büchner-Hommage samt bitterer Sozialstudie und Persiflage auf die Gegenwart.

• Theaterforum Kreuzberg Eisenbahnstr. 21, Kreuzberg, Tel. 70 07 17 10, Karten 9–15 Euro

+++ 20 Uhr +++ Lesung: Michael Ohl und die „Die Kunst der Benennung“

Michael Ohl forscht an der Humboldt-Universität unter anderem zu den Themen Evolutionsbiologie und Systematik. Außerdem ist er Biologe am Museum für Naturkunde in Berlin. Jetzt stellt er sein Buch „Die Kunst der Bennenung“ in der Galerie oqbo vor. Darin führt er in einer unterhaltsamen Expedition durchs Tierreich und erläutert die interessante Welt der Bezeichnungen und Kategorisierungen von Tierarten an Beispielen wie dem Murmeltier, dem Maulwurf oder der Spitzmaus.

• Galerie oqbo, Brunnenstr. 63, Wedding, Tel. 0157 / 75 36 63 52, Eintritt frei

+++ 20 Uhr +++ Konzert: Anne Sofie von Otter singt „Douce France“

Süßes Frankreich – die schwedische Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter singt in „Douce France“ Melodien und Chansons aus zwei Jahrhunderten: von den impressionistischen Liedern Debussys und Faurés bis hin zu den Chansons von Piaf und Montand. Das gleichnamige Album wurde mit einem Klassik-Grammy ausgezeichnet.

• Komische Oper, Behren­str. 55–57, Mitte, Tel. 47 99 74 00, Karten kosten 12–49 Euro

+++ 20 Uhr +++ Hip-Hop: Rapperin Lumaraa auf „Kämpfernat(o)ur“ 2015

Erfrischend, Rap aus Deutschland auch einmal jenseits der Männerecke und der anstrengenden Macho-Posen zu hören. Die Wahlberlinerin Lumaraa zeigte mit ihrem Debütalbum „Mädchensache“, dass Rap aus Deutschland auch ohne Möchtegern-Gangster-Image auskommen kann, mit emotionalen Geschichten, wie sie das Leben schreibt, statt Mackertum aus der Stadtrandsiedlung. Auf ihrer „Kämpfer-nat(o)ur“ 2015 macht Lumaraa halt im Kreuz­berger Privatclub.

• Privatclub Skalitzer Str. 85-86, Kreuzberg, Tel. 61 10 13 13, Karten kosten 15 Euro

+++ 20 Uhr +++ Folk-Pop: Brooke Fraser im Frannz Club

Seit zehn Jahren zählt Brooke Fraser zu den besten neuseeländischen Singer-Songerwritern. Das neue Album „Brutal Romantic“ wartet hierzulande noch auf Veröffentlichung.

• Frannz Club, Schönhauser Allee 36, Prenzlauer Berg, Tel. 72 62 79 30, Karten 24 Euro

+++ 20 Uhr +++ Singspiel: „Exit Paradise“ an der Neuköllner Oper

Eine Neuköllner Liebesgeschichte: Uschi will raus aus dem Kiez. Sie träumt von einem Paradies, dem Amerika, das Lana Del Rey in ihren Liedern besingt. Bolle ist anders. Er kennt keine Sehnsucht und schraubt lieber am Motorrad. Ein Tag im Krankenhaus ändert alles. „Exit Paradise“ ist ein Sing­spiel von Uta Bierbaum mit der Musik von Arash Safaian. Unter der Regie von Paul-Georg Dittrich.

• Neuköllner Oper Karl-Marx-Str. 131–133, Neukölln, Tel. 68 89 07 77, evtl. Restkarten an der Abendkasse

+++ 20 Uhr +++ Vortrag: Mark Benecke zum Thema Serienmord

Mark Beneckes Job ist nicht der Tod, sondern das „Leben“ danach. Zahlreiche internationale Mordfälle half der Kriminalbiologe durch seine forensische Arbeit aufzuklären. Mit einem Serienmörder sprach er über dessen Taten.

• Postbahnhof am Ostbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, Friedrichshain, Tel. 61 10 13 13, ausverkauft, evtl. Restkarten

Verkehr

U-Bahn

U1: Verkehrt bis 20. November nur zw. Uhlandstr. und Wittenbergplatz.

U2: Verkehrt bis 20. November nur zw. Pankow und Gleisdreieck.

U12: Bis 29. Mai fahren die Züge nicht zw. Olympia-Stadion und Ruhleben.

Staustellen

A 113 (Schönefeld-Zubringer): Wegen Wartungsarbeiten ist die A 113 in Richtung Autobahndreieck Neukölln zw. den AS Schönefeld-Nord und Adlershof gesperrt. Die Sperrung beginnt um 21 Uhr und dauert bis Mittwoch, 5 Uhr.

Tiergarten: Auf der Paulstr. in Moabit wird eine Baustelle eingerichtet. Zwischen 8 und 16 Uhr steht in Fahrtrichtung Alt-Moabit in Höhe der Eisenbahnbrücke nur eine Spur zur Verfügung.

Wetter

In Berlin ist es anfangs noch bedeckt, im Laufe des Tages setzt sich die Sonne aber durch. Die Temperaturen erreichen nachmittags Werte bis zu 14 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<