Tierschutz

Berlins wilde Katzen sollen nicht kastriert werden

Zwischen 20.000 und 100.000 Katzen leben in Berlin auf der Straße. Ein Abgeordneter dachte über eine Kastrationspflicht nach. Doch der Senat lehnt das ab - schon die Kontrolle sei unmöglich.

Berlins wilde Katzen dürfen sich weiter unkontrolliert vermehren. Der Berliner Senat plant keine Kastrationspflicht. Das geht aus einer Antwort der Senatsverwaltung für Verbraucherschutz auf eine schriftliche Anfrage des CDU-Abgeordneten Alexander J. Herrmann hervor. Er wollte vom Senat wissen, ob die Kastrationspflicht für Freigängerkatzen eine Option für Berlin wäre.

Wie viele Katzen in Berlin „auf der Straße“ leben, ist unklar. Tierschützer gehen davon aus, dass bis zu 100.000 Katzen auf der Straße leben. Die Senatsverwaltung schätzt ihre Zahl hingegen auf unter 20.000 Tiere.

Eine Kastrationspflicht lehnt die Senatsverwaltung ab, eine entsprechende Rechtsverordnung sei in Berlin weder geeignet noch verhältnismäßig. Der Senatsverwaltung seien keine Gebiete bekannt, in denen die Populationsdichte freilebender Katzen Ursache für Tierschutzprobleme sei. Außerdem sei eine wirksame Kontrolle in einer Großstadt wie Berlin nahezu unmöglich: „Beispielsweise dürften die eindeutige Zuordnung von Halterinnen und Haltern oder auch die Feststellung, ob eine weibliche Katze kastriert ist, zu Problemen führen“, heißt es in der Antwort.

Halter sollten ihre Tiere kastrieren lassen

Allerdings spricht sich der Senat für eine Informationskampagne aus, um Halter von Freigängerkatzen zu motivieren, ihre Tiere kastrieren zu lassen und will die finanzielle Unterstützung entsprechender Projekte prüfen. Denn die Zahl freilaufender Katzen wird eher noch wachsen, schließlich kann eine Katze zweimal im Jahr bis zu fünf Junge gebären.

Eine Kastrationspflicht für Katzen wurde deutschlandweit bereits in etwa 250 Städten eingeführt, um die Lebenssituation der Tiere zu verbessern. In diesen Städten drohen Haltern, die ihre Katzen frei laufen, aber nicht kastrieren lassen, ein Bußgeld, wenn ihr Tier auf der Straße erwischt wird.