Ab auf die Straße

Was Motorradfahrer zum Saisonstart beachten sollten

| Lesedauer: 4 Minuten
Andreas Gandzior und Steffen Pletl

Foto: dpa Picture-Alliance / Andrea Warnecke / picture alliance / dpa Themendie

Sommer, Sonne, Bikerzeit – die Motorradsaison hat begonnen. Zum Start warnt die Berliner Polizei vor Risiken – und hilft bei der Unfallprävention. Die Zahl der Unfälle ist zuletzt weiter gestiegen.

Kaum zeigt sich das erste Grün an den Bäumen, holen Motorradfahrer ihre Motorräder aus der Garage. Das Kennzeichen anschrauben, Ölstand und Luftdruck prüfen – und schon geht es auf die Straße. Damit der Traum von der Freiheit auf zwei Rädern jedoch nicht in einem Albtraum endet, haben die Berliner Polizei und deren Partner der Verkehrssicherheit eine Präventionsaktion gestartet. Seit Montag bietet die Polizei unter dem Motto „Biken ist sicher cool“ im Foyer des Polizeipräsidiums am Platz der Luftbrücke umfassende Informationsangebote rund um das Thema Motorradsicherheit an.

„Motorradfahren ist risikoreich. Häufig werden Biker einfach übersehen. Im Rahmen der Präventionswoche informieren wir über Risiken, aber auch über Schutzmaßnahmen“, sagte Polizeivizepräsidentin Margarete Koppers. „Die technische Sicherheit des Motorrades wie auch die richtige Bekleidung und das Fahrverhalten sind Teil der eigenen Lebensversicherung.“

Mehr Unfälle mit Motorradfahrern

Dass Aufklärung und Informationen notwendig sind, belegen die aktuellen Zahlen der Polizei. Bereits in den Monaten Januar und Februar dieses Jahres wurden 192 Motorradunfälle aufgenommen. Tödlich verunglückt ist in Berlin in diesem Jahr laut Polizeiangaben bis dato kein motorisierter Zweiradfahrer. Bei den Unfällen wurden jedoch 20 Personen schwer verletzt, 83 Personen kamen mit leichten Verletzungen davon. Auch die recht milden Winter haben zu einer Erhöhung der Unfallzahlen beigetragen. 2014 gab es im Januar und Februar 197 Unfälle zu beklagen, 2013 waren es „nur“ 109.

Auch die Jahresstatistik zeigt deutlich steigende Unfallzahlen: 2013 wurden Polizei und Feuerwehr zu 3676 Verkehrsunfällen mit Motorradbeteiligung gerufen. Ein Jahr später, 2014, waren es insgesamt 4024 Verkehrsunfälle. Von diesen wurde etwas weniger als die Hälfte, 1844, durch die Motorradfahrer verursacht. Bei den Unfällen starben zwölf Menschen, 403 Personen wurden schwer, 1828 leicht verletzt.

„Ein Auto hatte die Kurve mit 140 Kilometer in der Stunde geschnitten. Auf meinem Motorrad hatte ich keine Chance, es kam zum Zusammenstoß“ berichtete etwa Ina Kutscher bei der Eröffnung der Sicherheitswoche der Polizei. Durch den Unfall erlitt sie mehrere lebensbedrohliche Verletzungen. Die 45-Jährige erzählte von den vielen Operationen, die folgten. „Ich bekomme immer wieder beklemmende Gefühle, wenn ich von verunglückten oder verstorbenen Bikern höre.“

ADAC empfiehlt ein Training

Die Biker sollten den Start in die Zweiradsaison nicht zu schnell angehen, rät der ADAC. Stattdessen seien vorausschauendes und umsichtiges Fahren angesagt. Nach dem Winter könnten zum Beispiel Schlaglöcher und Spurrillen auf den Straßen für Motorradfahrer gefährlich sein. Bewusste Lenk- und Bremsübungen würden helfen, sich allmählich wieder an das Fahrgefühl auf zwei Rädern zu gewöhnen, sagte Joachim Kosack, Vorstand für Technik des ADAC Berlin-Brandenburg. Der ADAC empfiehlt ein Training, etwa im Fahrsicherheitszentrum in Linthe. Unerlässlich für die Sicherheit sei zudem die richtige Schutzkleidung, die Motorradfahrer immer tragen sollten. Der Helm allein genügt nicht. Doch nicht nur der Fahrer, auch die Maschine sollte fit sein für die Spritztour. „Eine gründliche technische Überprüfung des Motorrades ist ein Muss“, so Kosack weiter.

Bis Freitag können sich Interessenten an Informationsständen im Polizeipräsidium jeweils von 9 bis 12 Uhr informieren. Dort ist neben einem Motorradsimulator auch unter anderem ein Unfall mit der Originalmaschine und der Kleidung eines Unfallopfers nachgestellt. Vor zwei Jahren hatte sich eben dieser Unfall im Tiergartentunnel ereignet. Ein Videomitschnitt des Unfalls durch eine im Tunnel installierte Kamera zeigt, wie schnell der Motorradfahrer unterwegs war und wie die rasante Fahrt endete. Die Prüfgesellschaft Dekra zeigt zudem die Zeitgeschichte der sicherheitstechnischen Entwicklung im Motorradaufbau – oder auch, worauf die Berliner beim Kauf eines Motorrades achten sollten.

Am diesem Sonnabend (25. April) sind in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr neben einem Geschicklichkeitsparcours auf dem Vorplatz des Polizeipräsidiums auch die Präsentation der digitalen Unfallaufnahme, der Einsatz von Rettungssanitätern und Rechtsmedizinern sowie die Arbeitsweise der Opferbetreuung geplant.