Termine und Verkehr

10 Tipps, was Sie am Dienstag nicht verpassen dürfen

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Feste, Lesungen, Konzerte: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Dienstag, 21. April.

Foto: MARKUS MARIA PROFITLICH/PR/Peter Offergeld

+++ 18.30 Uhr +++ Festival: Gruppe co>labs zeigt Tanztheater für Jugendliche

Das Festival „Augenblick Mal!“ zeigt Stücke für junges Publikum. „Höhenflug oder warum weinen“ der Gruppe co>labs ist für Menschen von acht bis elf Jahren geeignet. Tänzer schlüpfen in die verschiedenen Rollen, die Kinder oft erfüllen müssen. Doch was Eltern wollen, ist nicht immer, wonach Kindern der Sinn steht. Das Stück thematisiert die Balance zwischen der freien Entfaltung von Kindern und den Erwartungen der Gesellschaft.

• Sophiensæle, Sophienstr. 18, Mitte, Tel. 283 52 66, Karten 7–13 Euro

+++ 19 Uhr +++ Handball: Füchse Berlin gegen die SG BBM Bietigheim

Zum 30. Spieltag empfangen die Füchse Tabellenschlusslicht Bietigheim. Noch stehen die Ber­liner zwei Plätze hinter dem angestrebten Platz fünf in der Tabelle.

• Max-Schmeling-Halle Am Falkplatz, Prenzlauer Berg, Tel. 44 30 44 30, ab 12 Euro

+++ 19 Uhr +++ Gespräch: „Radioeins“-Talk „Ich steh auf Berlin“

Zuerst spürt Marion Brasch vom Sender „Radioeins“ dem Phänomen der Musikszene West-Berlins der 70er- und 80er-Jahre nach. Anschließend spricht Moderator Andreas Müller u. a. mit Staatssekretär Tim Renner, der Musikerin Annette Humpe (Ideal), dem DJ Westbam und dem Autor Wolfgang Müller über die damalige Berliner Mu­sikgeschich­te und Kreuzberger Subkultur. Der Talk wird auf „Radioeins“ übertragen. Die Livemusik kommt von Lüül.

• Museum Nikolaikirche, Nikolaikirchplatz, Mitte, Tel. 24 00 21 62, Karten 5 Euro

+++ 19.30 Uhr +++ Theater: René Pollesch inszeniert “Glanz und Elend der Kurtisanen“

Er ist jemand, der mit seinen Stücken polarisiert – wer in eine Inszenierung von René Pollesch geht, muss sich von den klassischen Erwartungen, die man an Theater hat, distanzieren. Lässt man sich darauf ein, trifft man auf komplexe Wortkaskaden und ein leidenschaftliches Schauspiel ohne feste Rollenverteilung, dafür aber mit hohem Anspruch. Balzacs Roman „Glanz und Elend der Kurtisanen“ hat Pollesch zu einem neuen Bühnenstück mit ganz viel Liebe und Lametta verarbeitet.

• Volksbühne, Rosa-Luxemburg-Platz, Mitte, Tel. 240 657 77, Karten 12–36 Euro

+++ 20 Uhr +++ Kabarett: Markus Maria Profitlich auf der Bühne der Wühlmäuse

„Halbzeit“ richtet sich an alle, die wissen wollen, wie das Leben nach dem 50. Geburtstag weitergeht. Sind Fünfzigjährige mit Midlife-Crisis wirklich auf dem Weg zu den besten Jahren ihres Lebens? Markus Maria Profitlich überzeugt die Zuschauer bei seiner Show mit darstellerischem Geschick, Energie, Menschlichkeit sowie einer extragroßen Portion Humor.

• Wühlmäuse, Pommern­allee 2–4, Westend, Tel. 30 67 30 11, 21,50 Euro

+++ 20 Uhr +++ Show: Megy B. präsentiert einen Abend der Illusionen

Die Travestie-Show „Nach meene Beene ist nicht nur Berlin verrückt“ ist ein Abend der Illusionen. Megy B. singt über Liebe, Lust und Laster.

• TheaterClub im Umspannwerk Ost, Palisadenstr. 48, Friedrichshain, Tel. 42 08 93 23, Karten kosten ab 15 Euro

+++ 20 Uhr +++ Lesung: Varujan Vosganian liest aus seinem „Buch des Flüsterns“

Die armenischen Vorfahren des Politikers und Autors Varujan Vosganian gehörten zu den Überlebenden des osmanischen Völkermords an den Armeniern im Jahre 1915. Sein Roman „Buch des Flüsterns“ beschreibt den Völkermord aus der Perspektive einer Familienchronik. Zum hundertsten Jahrestag wird im Gedenken an die Ereignisse von damals überall auf der Welt aus seinem Buch gelesen. Damit verbunden ist auch die Forderung nach inter­nationaler Anerkennung des Genozids.

• Literaturhaus Berlin, Fasanenstr. 23, Wilmersdorf, Tel. 887 28 60, Karten kosten 3–5 Euro

+++ 21 Uhr +++ Konzert: Album-Tour von A Place to Bury Strangers

Endlich kommen sie zurück nach Deutschland: Die amerikanische Rockband A Place to Bury Strangers präsentiert ihr viertes Album.

• Lido, Cuvrystr. 7, Kreuzberg, Tel. 61 10 13 13, Karten kosten 15 Euro

+++ 20 Uhr +++ Klassik: Kristóf Baráti mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester

Unter der musikalischen Leitung von Chefdirigent Marek Janowski (Foto) präsentiert das Rundfunk-Sinfonieorchester gemeinsam mit dem renommierten Geiger Kristóf Baráti Stücke von Max Bruch und Anton Bruckner. Baráti spielt dabei auf der Stradivari „Lady Harmsworth“.

• Konzerthaus, Gendarmenmarkt 2, Mitte, Tel. 203 09 21 01, Karten ab 20 Euro

+++ 20 Uhr +++ Lektüreabend: Thomas Mann - „Der kleine Herr Friedemann“

Dieser Abend dient dem offenen Austausch über Thomas Manns Novelle „Der kleine Herr Friedemann“: Seit er als Kind vom Wickeltisch fiel, leidet Johannes Friedemann an einer körperlichen Missbildung. Nach dem ersten Liebeskummer findet er sich mit seinem Schicksal ab. Doch dann trifft er auf die kaltherzige Gerda – sein behütetes Leben gerät aus den Fugen. Die Lektüre des Textes wird vorausgesetzt.

• Buchhandlung „Der Zauberberg“ Bundesallee 133, Schöneberg, Tel. 56 73 90 91, Karten kosten 5 Euro

Verkehr

Bus und Bahn

U-Bahn

U1: Verkehrt bis 20. November nur zwischen Uhlandstraße und Wittenbergplatz. Die U12 verkehrt in dieser Zeit zwischen Gleisdreieck und Ruhleben.

U2: Verkehrt bis 20. November nur zwischen Pankow und Gleisdreieck. Die Weiterfahrt kann mit der Linie U12 erfolgen. U12: Bis 29. Mai fahren die Züge nicht zwischen Olympia-Stadion und Ruhleben.

S-Bahn

S1, S2, S25: Bis 4. Mai ist der Abschnitt Gesundbrunnen – Friedrichstraße – Potsdamer Platz - Yorckstraße gesperrt (SEV). S3: Von 22 bis 1.30 Uhr zwischen Karlshorst und Ostkreuz unterbrochen.

Staustellen

A 113 (Schönefeld-Zubringer): Wegen Wartungsarbeiten ist die A 113 von 21 Uhr bis 5 Uhr stadtauswärts zw. den AS Adlershof und Schönefeld-Nord gesperrt.

Mitte: Kranarbeiten auf der Mauerstr. Von 6 bis 18 Uhr ist die Mauerstr. in Richtung Glinkastr. zw. Leipziger Str. und Kronenstr. gesperrt.

Wetter

In Berlin scheint die Sonne. Ein paar lockere Wolkenfelder ziehen vorüber, es bleibt aber trocken. Die Temperaturen steigen bis auf 18 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<