Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Auto hält auf Radweg - Radfahrer bei Zusammenstoß schwer verletzt: Ein Radfahrer hat in Mitte ein auf dem Radweg stehendes Auto gerammt und sich dabei schwer verletzt. „Die Autofahrerin hatte auf dem Radweg gehalten, weil ihr Baby weinte“, das sagte ein Polizeisprecher am Sonnabendmorgen. Der 44 Jahre alter Radfahrer konnte am Freitagabend nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte gegen den Wagen. Er erlitt schwere Gesichtsverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die 29 Jahre alte Mutter und ihr Baby blieben unverletzt. Der Polizeisprecher betonte, dass es Autofahrern verboten sei, auf Fahrstreifen für Radfahrer zu halten – diese seien extra dafür angelegt, um die Radler sicher durch den Verkehr zu leiten. Wer mit seinem Auto halten müsse, müsse sich dafür eine andere Stelle suchen.

Verdächtiger festgenommen: Polizisten haben in der Nacht zu Sonnabend in Charlottenburg einen Mann überrascht, der vermutlich in ein Auto eingebrochen war. Den Fahndern fiel der Mann gegen 22 Uhr in der Olbersstraße auf, als er zunächst in geparkte Autos schaute und anschließend die Türen abklinkte. Nachdem er sich an einem „VW-Golf“ länger aufgehalten hatte, sahen die Beamten nach und entdeckten an dem Auto ein eingeschlagenes Dreiecksfenster. Auf dem Rücksitz befand sich eine durchwühlte Sporttasche. Der 17-Jährige wurde noch in unmittelbarer Tatortnähe vorläufig festgenommen und für die Kriminalpolizei der Direktion 2 eingeliefert.

Ehepaar bei Bremsmanöver im Bus verletzt: Bei einem Verkehrsunfall sind am Freitagabend zwei Fahrgäste in einem Bus in Westend verletzt worden. Ein Autofahrer befuhr gegen 18 Uhr den Theodor-Heuss-Platz im dritten Fahrstreifen. An der Einmündung zum Kaiserdamm soll er nach rechts abgebogen sein, ohne auf den neben ihm im zweiten Fahrstreifen, in gleicher Richtung, fahrenden Bus zu achten, der weiter geradeaus fuhr. Der 74-jährige Busfahrer bremste abrupt, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Bei diesem Bremsmanöver wurden zwei Fahrgäste gegen im Fahrzeug angebrachte Haltestangen geschleudert. Sie verletzten sich schwer. Der 79-jährige Mann und seine 74-jährige Ehefrau wurden zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 74-jährige Busfahrer und der 46-jährige Autofahrer blieben unverletzt.

Spielgerät angezündet: Anwohner haben in der Nacht zu Freitag die Feuerwehr zu einem Spielplatz in Hellersdorf gerufen. Gegen 2.30 Uhr hatte ein Mieter ein Feuer auf dem Spielplatz an der Melanchthonstraße Ecke Am Lupinenfeld entdeckt. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer. Die Flammen beschädigten ein aus Holz aufgestelltes Piratenschiff erheblich. Der oder die Täter konnten unerkannt entkommen.

Einbrecher festgenommen: Aufmerksame Anwohner haben die Polizei am Freitagabend in Wedding auf die Spur von Wohnungseinbrechern geführt. Mieter eines Wohnhauses an der Müllerstraße bemerkten gegen 18.20 Uhr Krach im Hausflur und wurden so auf mehrere fremde Personen im Haus aufmerksam, die offensichtlich eine Wohnungstür eingetreten hatten und anschließend dort hineingingen. Den alarmierten Beamten fiel sofort ein junger Mann im Hinterhof stehend auf, der offensichtlich Schmiere stand. Bei seiner voläufigen Festnahme liefen ihnen dann drei weitere Verdächtige aus dem Hausflur in die Arme. Die vier Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren wurden für die Kriminalpolizei der Direktion 3 eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an.

Messerstecherei im U-Bahnhof Mitte: In der Nacht zum Sonnabend ist ein Streit zwischen zwei Personengruppen im U-Bahnhof Schillingstraße in Mitte eskaliert. Vier Männer sollen Augenzeugen zufolge eine friedliche Personengruppe attackiert haben. Ein Täter hat mit einem Messer zugestoßen. Der Angegriffene konnten den Hieb aber abwehren. Dabei wurde er leicht an der Hand verletzt. Die Angreifer flüchteten schließlich vor der alarmierten Polizei. Drei der Männer entkamen. Den vierten Angreifer konnte die Polizei nach einem Hinweis eines Zeugen in einem nahegelegenen Hochhaus fassen. Einsatzkräfte einer Hundertschaftstellten stellten den tatverdächtigen Messerstecher im Treppenhaus samt Waffe. Zeugen sollen den jungen Mann wiedererkannt haben. Die Polizei ermittelt gegen ihn nun wegen gefährlicher Körperverletzung.

Polizei ermittelt nach zwei Kellerbränden: Die Kriminalpolizei ermittelt in zwei Fällen der schweren Brandstiftung, nachdem in der Nacht zu Sonnabend mehrere Kellerverschläge im Norden Neuköllns gebrannt haben. Die Feuerwehr musste zunächst in die Weichselstraße ausrücken. Dort konnten die Einsatzkräfte mehrere Personen mit einer Drehleiter in Sicherheit bringen. Rund eine Stunde später brannte es in der Fuldastraße - und zwar nur wenige Meter vom ersten Einsatzort entfernt. Die Ermittler prüfen nun, ob beide Taten im Zusammenhang stehen, sagte ein Polizeisprecher am Sonnabendmorgen.

Angriffe auf Einsatzkräfte nach Polizeieinsatz: In der Nacht zu Sonnabend haben mehrere Personen an der Kreuzung Liebig- Ecke Rigaer Straße in Friedrichshain aus einem Gebäude heraus Polizisten und Einsatzfahrzeuge mit Steinen und Farbbeuteln beworfen. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Sonnabendmorgen. Die Beamten waren angerückt, nachdem bis zu 20 Personen ein Lagerfeuer und Müll an der Ecke angezündet hatten. Später, am Sonnabendmorgen, kam es zu einem weiteren Vorfall auf der Warschauer Brücke: Dort haben Unbekannte einen mit Blaulicht fahrenden Gruppenwagen mit einem unbekannten Gegenstand beworfen.

Reifen platzt - Lastwagen rast in Mittelleitplanke: Wegen eines geplatzten Reifens ist ein Lastwagen auf der Autobahn 10 bei Freienbrink südöstlich von Berlin in die Mittelleitplanke gerast. Verletzt wurde niemand, wie ein Polizeisprecher in Frankfurt (Oder) am Sonnabendmorgen sagte. Warum der Reifen platzte, war zunächst unklar. Die Autobahn musste am Morgen vorübergehend voll gesperrt werden. Laut Polizei ist wegen der Bergung des Lastwagens bis zum Mittag mit leichten Behinderungen zu rechnen.

Verkehr

U-Bahn

U2 (1): Zw. Wittenbergpl. und Bismarckstr. bis Montag unterbrochen.

U2 (2): Bis 29. Mai nicht zw. Olympiastadion und Ruhleben.

U6: Von 7 bis 20 Uhr nicht zw. Alt-Tegel und Kurt-Schumacher-Platz

S-Bahn

S1, S2, S25: Bis 4. Mai ist der Streckenabschnitt Gesundbrunnen – Friedrichstraße – Potsdamer Platz – Yorckstraße voll gesperrt. Als Ersatz fahren Busse.

Es gibt ein umfassendes Umleitungs- und Ersatzkonzept mit zahlreichen Umfahrungsmöglichkeiten.

Straßenbahn

Tram M4: Zw. Danziger Straße und Indira-Gandhi-Straße bis Montag unterbrochen. Als Ersatz fahren Busse.

Staustellen

Baustelle

A100 (Stadtring): Auf der A100 ist in Richtung Süd die Fahrbahn zw. Halenseestr. und der westlichen Ausfahrt Kurfürstendamm auf eine Spur verengt. Die Ausfahrt Kurfürstendamm von der A100 zum Rathenauplatz ist gesperrt. Die Arbeiten dauern bis Montag, 5 Uhr. Tiergarten: Auf der Beusselstr. findet in Moabit von 6 bis 11 Uhr ein Kraneinsatz statt. In Richtung A100 (Stadtring) steht vor der Erna-Samuel-Str. eine Spur zur Verfügung. Mitte: Auf der Straße Unter den Linden findet ein Kraneinsatz statt. In Richtung Pariser Platz ist vor der Universitätsstr. die Fahrbahn von 7 bis 12 Uhr auf eine Spur verengt.

Wetter

Zunächst scheint ab und zu die Sonne. Später werden die Wolken zahlreicher, und das Schauer- und Gewitterrisiko steigt von Westen her immer mehr an. 19 bis 22 Grad werden erreicht. Der Wind weht frisch und zum Teil böig aus Südwest. Morgen schaut nur ab und zu die Sonne zwischen den Wolken hervor. Ganz vereinzelt fällt etwas Regen. Die Temperaturen steigen auf 13 bis 15 Grad. Am Montag ist es wechselnd bewölkt, und zeitweise kommt die Sonne zum Vorschein. Dabei bleibt es überwiegend trocken.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<