Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Unbekannte zünden Container an: Zu einem Feuer musste am Freitagabend die Feuerwehr in Marzahn ausrücken. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, hatten Anwohner gegen 21.50 Uhr in der Kölpiner Straße einen Feuerschein an einer Hauswand ihres Wohnhauses festgestellt. Die alarmierten Einsatzkräfte löschten einen brennenden Müllcontainer, der in unmittelbarer Nähe der Wand stand. Durch die Flammen wurde die Fassade bis zum dritten Obergeschoss beschädigt. Da eine vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann, übernimmt ein Brandkommissariat des Landeskriminalamts die weiteren Ermittlungen.

Autobahnpolizei ertappt Raser: Beamte der Autobahnpolizei haben in der Nacht zu Sonnabend auf Berliner Autobahnen zahlreiche Raser ertappt. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, waren 28 Fahrzeugführer derart schnell unterwegs, dass sie Punkte in Flensburg erhalten. 13 von ihnen müssen mindestens für einen Monat Ihren Führerschein abgeben müssen. Zwei Autofahrer stachen besonders unter den Schnellfahrern hervor. Ein 36-jähriger Familienvater überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h auf der A113 nicht nur um 56 km/h, sondern beförderte seine vier Kinder ohne jede Sicherung im Auto. Auch auf ihn wartet ein hohes Bußgeld und Punkte im Verkehrszentralregister. Erst nach vorschriftsmäßiger Sicherung der Kinder durfte er seine Fahrt fortsetzen. Kurz darauf befuhr ein 24-Jähriger die Stadtautobahn mit seinem Mazda und war dabei offenbar 90 km/h zu schnell. Die Folge seines Verhaltens: Ein Bußgeld in Höhe von 1360 Euro, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.

Türsteher mit Messer leicht verletzt: Bei einem Streit vor einer Charlottenburger Disco am frühen Sonnabendmorgen ist ein 35 Jahre alter Türsteher mit einem Messer verletzt worden. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, alarmierten Zeugen gegen 3 Uhr die Polizei zur Fasanenstraße, da dort mehrere Personen vor einer Disco zunächst in Streit geraten waren, der dann in eine Schlägerei überging und mit einem Messerangriff endete. Als die Beamten am Ort eintrafen, wiesen Zeugen darauf hin, das zwei Männer, von denen einer einen 35-jährigen Sicherheitsmitarbeiter der Disco mit einem Messer attackiert haben soll, gerade mit einem Taxi in Richtung Kantstraße flüchteten. Das Taxi wurde umgehend von weiteren Einsatzkräften gestellt. Die beiden 17 und 29 Jahre alten Fahrgäste konnten vorläufig festgenommen werden. Erste Ermittlungen und Zeugenbefragungen ergaben, dass die beiden zuvor mit den Sicherheitsmitarbeitern der Disco in eine Schlägerei verwickelt waren, in dessen Folge der Ältere mit einem Messer dem 35-jährigen Türsteher in den Rücken stach. Bevor sie mit dem Taxi flüchteten, hat einer der beiden das Messer auf die Straße geworfen. Während der Stichverletzte im Krankenhaus ambulant behandelt wurde, musste sich der mutmaßliche Täter einer Operation an der Hand unterziehen, da er sich offenbar selbst mit dem Messer verletzt hatte. Die Hintergründe sowie das genaue Tatgeschehen sind Gegenstand der Ermittlungen.

Räuber flieht mit Handtasche: Ein Unbekannter hat am Freitagabend in Moabit einer Frau die Handtasche geraubt. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, betrat der Täter gegen 21.45 Uhr mit einer 58-Jährigen den Hausflur ihres Wohnhauses in der Lübecker Straße. Er riss sofort heftig an der Handtasche der Bewohnerin, so dass der Riemen riss und sie stürzte. Anschließend flüchtete der Räuber mit der Tasche. Die 58-Jährige kam mit einer Beckenverletzung zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Ein Raubkommissariat führt die Ermittlungen.

Polizei nimmt Autoeinbrecher fest: Dank eines aufmerksamen Zeugen konnten Polizeibeamte in der Nacht zu Sonnabend in Charlottenburg einen Autoeinbrecher vorläufig festnehmen. Wie die Polizei am Sonnabend mitteilte, bemerkte der 25-Jährige gegen 2.20 Uhr zwei Verdächtige in der Richard-Wagner-Straße, wie sich diese auffällig an einem geparkten Smart in alle Richtungen umschauten, dann in den Wagen einstiegen und an der Mittelkonsole herumhantierten. Anschließend stiegen die Männer wieder aus und begaben sich in Richtung Bismarckstraße. Polizeibeamte konnten dort kurz darauf einen der Einbrecher festnehmen, während der andere geflüchtet war. Der 18-Jährige musste sich in der Gefangenensammelstelle einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen und wurde im Anschluss einem Fachkommissariat übergeben. Bei den Ermittlungen in der Richard-Wagner-Straße stellten die Polizisten zwei weitere Smarts fest, die nicht verschlossen und durchwühlt worden waren. Bei einem Wagen wurde versucht, das fest eingebaute Navigationsgerät zu stehlen. Die Ermittlungen dauern an.

Verkehr

Bus und Bahn

S-Bahn S1, S2 und S25: Bis 4. Mai ist der Streckenabschnitt Gesundbrunnen – Friedrichstraße – Potsdamer Platz – Yorckstraße voll gesperrt. Als Ersatz fahren Busse. Es gibt ein umfassendes Umleitungs- und Ersatzkonzept mit zahlreichen Umfahrungsmöglichkeiten. Grund sind Sanierung und Modernisierung des Nord-Süd-Tunnels.

S-Bahn S3: Bis Dienstagmorgen, ca. 1.30 Uhr, ist die Linie zwischen Erkner und Friedrichshagen unterbrochen. Zwischen Friedrichshagen und Erkner sowie zwischen Friedrichshagen und Rahnsdorf wird ein Ersatzverkehr mit Bussen angeboten.

S-Bahn S45, S46 und S47: Noch bis 9. April, 1.30 Uhr besteht wegen Bauarbeiten kein S-Bahn-Verkehr zwischen Baumschulenweg und Neukölln. Verkehrsteilnehmer nutzen bitte die Umfahrung über Treptower Park. Zur Anbindung des S-Bahnhof Köllnische Heide fahren ab Plänterwald bzw. ab Sonnenallee Busse.

U-Bahn U2: Bis 29. Mai fahren die Züge nicht zwischen Olympiastadion und Ruhleben. Für die Fahrt zwischen Olympiastadion und Ruhleben können Fahrgäste die Bus-Linie 131 nutzen, die vom eigentlichen Endpunkt bis zum U Olympiastadion verlängert wird (Spandau/Olympiastadion).

Tram M4: Die Linie ist zwischen Danziger Straße und Indira-Gandhi-Straße unterbrochen bis 13. April. In diesem Bereich fahren Busse als Ersatzverkehr.

Tram M8 und 37: Die Linien sind in beiden Fahrtrichtungen zwischen Herzbergstraße/Siegfriedstraße und Allee der Kosmonauten/Rhinstraße unterbrochen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Die Sperrung dauert bis 11. April an.

Staustellen

Staustelle Mitte: Um ca. 12 Uhr beginnt ein Ostermarsch auf dem Dorothea-Schlegel-Platz am Bahnhof Friedrichstraße. Der Zug verläuft über Friedrichstraße, Oranienburger Straße, Hackescher Markt, Spandauer Straße und Karl-Liebknecht-Straße zum Lustgarten.

Baustelle Schöneberg: Wegen des traditionellen Osterfestes auf der Hauptstraße ist diese bis Ostermontag, 24 Uhr, zwischen Dominicusstraße und Kaiser-Wilhelm-Platz in Richtung stadteinwärts gesperrt.

Baustelle Köpenick: In Höhe der Straße nach Fichtenau in Rahnsdorf wird eine neue Gleisbrücke eingehoben. Die Straße ist bis Sonntagnacht in beiden Richtungen voll gesperrt.

Wetter

In Berlin ist es wechselnd bewölkt. Ab und zu kann es im Laufe des Tages regnen. Auch Graupelschauer sind möglich. Die Temperaturen erreichen bis zu 9 Grad

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<