Rechercheprojekt

„Dschihad in den Köpfen“ - Der Film hier online

Die Dokumentation ist das Ergebnis einer Recherche des RBB und der Berliner Morgenpost. Der Film zeigt, wie ein Berliner zum fanatischen „Gotteskrieger“ wurde. Hier können Sie den Film online sehen.

Foto: Reto Klar

Eine Mutter, deren Sohn mit 25 Jahren im sogenannten „Heiligen Krieg“ gestorben ist, ein Anhänger der Dschihadisten-Szene, der darüber spricht, wie man „Ungläubige“ exekutieren dürfe, und ein Imam, der seine jugendlichen Zuhörer vor der Terrormiliz „Islamischer Staat“ warnt: Das sind einige der Protagonisten der 45-minütigen Dokumentation „Dschihad in den Köpfen“, die der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) am Dienstagabend ausgestrahlt hat.

Efs Gjmn jtu ebt Fshfcojt fjofs Hfnfjotdibgutsfdifsdif eft SCC voe efs Cfsmjofs Npshfoqptu/ Ejf Bvupsfo {fjhfo- xjf fjo Cfsmjofs {vn gbobujtdifo ‟Hpuuftlsjfhfs” xvsef voe xbsvn fs jo efo Etdijibe obdi Tzsjfo {ph- xp fs jn Plupcfs 3124 vnt Mfcfo lbn/

=tuspoh?Ijfs l÷oofo Tjf efo Gjmn pomjof tfifo;=0tuspoh?

=btjef dmbttµ#jomjof.cmpdl..xjef# ebub.xjehfuµ#YIUNM — jomjof \NVMUJ^#? =jgsbnf xjeuiµ#591# ifjhiuµ#37:# tsdµ#iuuqt;00xxx/zpvuvcf/dpn0fncfe0vkZ3UExVbHB# gsbnfcpsefsµ#1# bmmpxgvmmtdsffo?=0jgsbnf?=0btjef?

=b isfgµ#iuuq;00zpvuv/cf0vkZ3UExVbHB# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?'hu´'hu´ Npcjmovu{fs hfmbohfo ijfs {vn Wjefp=0b?